Menu
GC Fussball | 27.05.2016

Fussball: GC Nachwuchsarbeit trägt reiche Früchte

Die Grasshoppers U20 haben zum siebten Mal und erstmals seit 2006 den Blue Stars Fifa Youth Cup gewonnen. Das von U21 Trainer Boris Smijanic (39) betreute, aus U18- und U21-Spielern zusammengesetzte Team behielt im Final vor 6'800 Zuschauern auf der Zürcher Sportanlage Buchlern gegen West Ham mit 2:0 die Oberhand. Die Treffer erzielten Nikola Mijatovic  und Sherko Gubari, der auch als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde. Mit diesem Erfolg legten die GC Youngsters Zeugnis über den hohen Leistungsstandard der GC Nachwuchsausbildung ab. Zudem erreichte die U21 bereits in der zweitletzten Meisterschaftsrunde die Aufstiegsspiele zur Ersten Liga Promotion und die U16 (gegen FC Sion) und U18 (gegen FC Basel) bestreiten den Cupfinal.

Bestes Turnierteam

Das GC Team qualifizierte sich souverän in der Gruppe gegen St. Pauli, Feyenoord Rotterdam, Benfica Lissabon und Blue Stars für den Final und beendete schliesslich das Turnier ohne Gegentreffer. „Wir müssen uns doch glücklich schätzen, in Zürich ein mindestens europaweit bekanntes Traditionsturnier zu haben. Deshalb haben wir die Teilnahme ernst genommen. Weil der Termin während der Meisterschafts-Endphase liegt, haben wir eine schlagkräftige Mannschaft aus der U20 und U21 zusammengestellt, um die Belastungen etwas zu verteilen. Schliesslich fordert das mittwochs und donnerstags ausgetragene Turnier doch Substanz, die am Wochenende darauf in den Meisterschaftsspielen nicht fehlen darf. Uns ist der Spagat aber gut gelungen, deshalb freut mich der Turniersieg auch sehr. Ich finde es etwas schade, dass andere Clubs nicht dieselben Prioritäten gesetzt haben. Bei West Ham verstehe ich es, sie bestritten gleichentags den englischen Cupfinal, aber ich würde mich gerade mit den Schweizer Teams lieber auf Augenhöhe messen. In diesem Punkt sind die Veranstalter gefordert, dafür Sorge zu tragen, dass die Qualität des Turniers nicht leidet. Ein Lösungsansatz wäre zum Beispiel, den Turniertermin, trotz Tradition in die Vorbereitungszeit der neuen Saison zu legen, das würde Gewähr bieten, dass die Teams in Bestbesetzung antreten könnten.“

Viermal als Aktiver beim Traditions-Turnier

Boris Smiljanic erinnert sich gerne an seine Turnierteilnahmen als aktiver Youngster. „Am Blues Stars Turnier teilzunehmen, erfüllte einem Stolz, wie notabene auch heute noch.“ Er konnte vier Mal am Traditionsanlass teilnehmen, 1992 mit dem FC Wettingen und 1994 bis  1996 mit GC. Vor drei Jahren war er Assistent des GC Teams und in den letzten beiden verantwortlicher Trainer. Es macht ihm Freude, genau 20 Jahre nach seinem letzten Aktiv-Turnier-Einsatz den Titel als Trainer gewonnen zu haben.  

Die GC Freunde erinnern sich gerne an den Fussballer Boris Smiljanic, der mit dem Grasshopper Club Zürich und dem FC Basel grosse Erfolge gefeiert hat. Seit seinem Rücktritt arbeitet er an seiner Trainerkarriere, so beginnt er in Kürze die Berufstrainer Ausbildung BTA und 2017 die UEFA Pro Lizenz. „Ich will zunächst die Diplome haben, bevor ich mir Gedanken über einen Einstieg ins Profilager mache. Beim Grasshopper Club fühle ich mich pudelwohl, kann mir gut vorstellen hier noch mindestens vier, fünf Saisons mit der U21-Mannschaft zu arbeiten. Am schönsten wäre es, die U14 Spieler, die ich zuvor trainierte, in der U21 wieder zu treffen und mit ihnen arbeiten zu können.“ 

Chance zum Aufstieg in de Promotions League: Aktuell aber gilt sein ganzes Augenmerk der von ihm betreuten GC U21 Mannschaft, die die Chance hat, in die Promotion League aufzusteigen. Sportlich ist sie für die Aufstiegsspiele qualifiziert und FC St. Gallen II, von dem früheren GC Nachwuchstrainer Boro Kuzmanovic trainiert, muss aus der Liga absteigen und macht damit für ein U21-Team den Platz frei. 

GC Nachwuchstrainer: Verschiedene Aufgaben

Boris Smiljanic macht seine neue Karriere Spass, vor allem auch, weile er seine Fussball-Leidenschaft auf dem Platz ausleben kann als U21-Trainer, sowie als Spezialtrainer beim wöchentlich zweimal durchgeführte Talenttraining. Dort schult er die hoffnungsvollen Talente in der Abwehrarbeit. Seine Kollege Johann Vogel, U18-Trainer, übernimmt den Part der Mittelfeldspieler und ex GC Spieler Elvir Melunovic jenen der Stürmer. Zudem ist Boris Smiljanic auch verantwortlich für die Anayse-Videos der Nachwuchsabteilung. Er erhält von den entsprechenden Trainern ausgewählte Spielsequenzen, die er dann schneidet und auswertet: „Ich bin überzeugt, dass es einem als Trainer enorm weiterbringt, wenn wir uns „breiter“ betätigen, das gesamte Spektrum abdecken und selbstverantwortlich arbeiten und nicht zu „viele Köche den Brei verderben“.“ 

Am Mittwoch, 1. Juni GC U16 und GC U18 im Cupfinal

Im Stadion Solothurn stehen zwei Jung-Hopper-Team im Cupfinal:

U18, 20:30 Uhr, GC - FC Basel

U16, 18:00 Uhr, GC - FC Sion

Ein Besuch lohnt sich sicher und über die Unterstützung würden sich die Hoppers sehr freuen.