Menu
GC Eishockey | 06.04.2015

NLB verpasst Playoffs – Junioren sind Doppelmeister

Die GCK Lions verpassten in der NLB die Playoffs um ein Tor. Vor der letzten Begegnung lagen sie drei Punkte und drei Tore in der Tordifferenz vorne. Thurgau lag bis 20 Sekunden vor Schluss des letzten Spiels gegen Ajoie 3:2 in Front. Die GCK Lions verloren gegen Langenthal 1:3. Dann nahm Trainer Christian Weber von Thurgau seinen Torhüter raus und sein Team erzielte das 4:2. Damit war Thurgau um ein Tor besser.

 

Immerhin waren die GCK Lions nahe dran. Vor Jahresfrist hatte der Abstand noch 13 Punkte betragen. Das Hauptzielt der Mannschaft wurde aber bestens erreicht. Die einzelnen Spieler machten Forstschritte und 47 Einsätze im NLA Team konnten registriert werden.

 

Grosserfolge gab es auch von den Lions Junioren Teams zu vermelden. Die Elite A wurden mit einem 3:0 im Best-of-Five gegen Qualifikationssieger Zug zum siebten Mal (!) in neun Jahren Schweizermeister. Der Baumeister hiess immer Henryk Gruth, der als polnische Eishockeylegende auch in der Hall of Fame des internationalen Eishockeyverbands Aufnahme gefunden und aktiv zuletzt beim ZSC als Verteidiger gespielt hatte. Gruth wird nächste Saison durch Manuele Celio abgelöst und wird Gesamt-Ausbildungschef des Lions Nachwuchses.

 

Auch die Elite B feierten einen klaren 3:0-Finalsieg gegen Ajoie und wurden zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren Schweizermeister. Erfolgreicher Trainer war dort Andrea Cahenzli, der auf die neue Saison den 1. Liga Klub Dübendorf übernehmen wird. Die Novizen Elite (U 18) hingegen scheiterten im Halbfinal gegen Zug. Sie wurden letztmals in der Saison 2012/13 Schweizermeister unter Trainer Paul Berri.

 

Nach der Saison ist vor der Saison. Bei den Junioren fällt ein Jahrgang weg, womit die Teams neu gebildet werden müssen. Soviele Spieler wie möglich des Jahrgangs 1995 versuchen, in der NLB Unterschlupf zu finden. Für Raeto Raffainer ging die aktive Karriere nach langer Verletzung zu Ende. Er erhält bei Swiss Ice Hockey einen Traumjob als Direktor der Nationalteams.