Menu
GC Gesamtclub | 27.03.2020

ALLGEMEIN | (NICHT NUR) DER SPORT LIEGT FLACH

Die Keule "neues Corona-Virus", "Covid-19" schlägt gnadenlos zu und legt die Welt in vielen Bereichen flach. Unsere gewohnten Alltag gibt es nicht mehr, keinen Sportbetrieb, geschlossene Schulen, Grossanlässe (Olympische Spiele, Fussball-Europameisterschaft etc) wurden abgesagt, keine Veranstaltungen, geschlossene Vergnügungs- und Gaststätten und Geschäfte, geschlossene Grenzen etc. Die Wirtschaft wird arg gebeutelt. Und wie es weitergeht ist schwer zu sagen. Die vom Bundesrat ausgerufene Notlage mit einschneidenden Massnahmen, die der Verlangsamung der Ausbreitung des Virus dienen soll, gilt vorerst bis 19. April, das heisst auch für den Grasshopper Club Zürich: bis dahin kein Sport- und Trainingsbetrieb.

Die Sektionen des Grasshopper Club Zürich halten sich ausnahmslos an dieses Verbot. Für die eine oder andere im grössten polysportiven Sportclub des Landes betriebene Sportart könnten eventuell Ausnahmen diskutiert werden, aber Martin Rübel, Präsident der GC Sektion Tennis Couvert sagt: "Die Auflagen des Bundesrats können durchaus diskutiert und interpretiert werden, da sie sich nicht in Details verlieren. Es ist jedoch nicht die Zeit für Spitzfindigkeiten und Semantik. Die Meldung ist klar: keine Risiken, soziale Distanz, Solidarität, Schutz der Schwachen."

Fussball: Viele Unbekannte: Zunächst wurden Wett-Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen, dann wurde die Meisterschaft bis 30. April ausgesetzt. Das weitere Vorgehen wurde noch nicht festgelegt. Der Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbands, Robert Breiter auf die Frage, wie hoch er die Wahrscheinlichkeit einstuft, dass in der Schweiz die Meisterschaft weiter- bzw. zu Ende gespielt werden kann: "Ich bin nicht Virologe. Aber ich sehe die Situation auch als Virus-Laie kritisch. Sollten die Massnahmen des Bundesrates allenfalls bis in den Mai hinein verlängert werden, ist kaum mehr etwas möglich. Da müssen wir uns nichts vormachen." Allerdings wurde inzwischen die Europameisterschaft auf nächstes Jahr verschoben, sodass die dadurch freigewordene Zeit für den Meisterschaftsbetrieb verwendet werden könnte. Den GC Fussballern sind also vorerst die Hände, bzw. die Füsse gebunden, ihr Ende Februar ausgerufenes Ziel "Mir wand uufe" anzupacken. Die Spieler arbeiten nach individuellen Programmen am Erhalt ihrer Fitness.

In diesem Zusammenhang der Hinweis, dass die Führung der Grasshopper Fussball AG zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufruft und an alle jungen und gesunden GC Anhänger appelliert, sich zu mobilisieren und in der Nachbarschaft zu helfen.

Unterschiedliche Handhabung: Andere Landesverbände, wie zum Beispiel Handball, Eishockey, Basketball und Unihockey haben abschliessend reagiert und für klare Verhältnisse gesorgt. Sie haben die Saison für beendet erklärt und entschieden, dass es bei ihnen keine Meister gibt.

Eishockey: GCK Lions – Playoffs erreicht: Die GCK Lions haben seit geraumer Zeit erstmals wieder die Playoffs erreicht. In den Vierteilfinals sind sie aber gegen den klaren Favoriten und Aufstiegsaspiranten EHC Kloten nach sehr guter Leistung ausgeschieden. Und die ZSC Lions konnten die Playoffs nicht spielen. Die Verantwortlichen orientierten ihre Anhänger: "Ligaversammlung der National League und Swiss League-Clubs entschieden, dass diese Saison kein Meistertitel vergeben wird. Die Dreiviertelmehrheit für einen Meistertitel der ZSC Lions wurde nicht erreicht. Wir bedanken uns ganz herzlich für Euren Support in der Qualifikation der Saison 2019/2020, die wir gemeinsam gewinnen konnten. Wir werden alles dafür tun, um dieses Erlebnis zusammen mit Euch in einem Jahr wiederholen zu können und anschliessend tolle Playoffs zu spielen. «Neue Agriff uf de Titel».

Handball: Bittere Pille für das GC NLA Team: Die Handballer haben sich seit langer Zeit erstmals wieder für die Playoffs qualifiziert - und jetzt können sie die schönste Saison nicht geniessen. Kein Wunder ist Philip Hohl, Präsident der NLA Abteilung von GC Amicitia "not amused": "Natürlich ist das eine bittere Pille, die wir schlucken müssen. Aber in Zeiten wie diesen, steht die Gesundheit unserer Fans, Spieler, Staff und allen Personen im Umfeld an erster Stelle. Wir danken allen Fans, Freunden, Supportern und Sponsoren für die Unterstützung und freuen uns auf die kommende Saison, wo wir wieder angreifen werden."

Unihockey: Auf dem Weg zum Titel gestoppt
: Die NLA-Mannschaft von GC Unihockey war gut in die Playoffs gestartet, kann aber den angestrebten "ganz grossen Erfolg" nicht mehr an Angriff nehmen. Der Spielbetrieb aller Ligen wurde eingestellt. Einen Schweizer Meister gibt es diese Saison nicht. Für sämtliche Auf-/Abstiegsfragen werden mögliche Handlungsoptionen durch die Task Force von swiss unihockey in Einbezug der zuständigen Gremien erarbeitet.

Alle übrigen GC Sektionen haben auch ihre sportlichen Aktivitäten eingestellt und ihre Sportanlagen weisungskonform (vorerst?) bis 19. April geschlossen.

Auch Events abgesagt: Mehrere Events wurden ebenfalls abgesagt, zum Beispiel auch der GC CUP, die internationale Top-Veranstaltung der Squasher, die grösste in Kontinentaleuropa. Die umfangreichen Vorarbeiten der Verantwortlichen wurden Makulatur. Lesen Sie dazu das Kurz-Interview mit dem OK Präsidenten Steve Buchli.

Eugen Desiderato