Menu
GC Basketball | 26.06.2020

BASKETBALL | UMGANG MIT DER CORONA-KRISE

Von Anfang März wurde (nicht nur) die Welt des Basketballs durch die Covid-19-Pandemie auf den Kopf gestellt. Eine Zeit, an die man sich noch lange erinnern wird und die die Einstellung zu diesem Sport verändert hat. Von einem Tag auf den anderen wurden regelmäßiges Training, Spiele, Nationalmannschaftstreffen und Turniere abgesagt. Die Sportlerinnen und Sportler fanden sich zu Hause wieder, hatten viel Freizeit, aber auch ein Leere-Gefühl.

Die Klubleitung begann darüber nachzudenken, wie sie ihren Mitgliedern und den Aktiven in dieser Zeit der Unsicherheit nahe bleiben konnte. Ziel war es, ihnen allen weiterhin das Gefühl der Club-Zugehörigkeit zu vermitteln und die Bindung zum Basketball aufrecht zu erhalten. Es wurde beschlossen, die Zusammenarbeit mit den Trainern und Spielern von zu Hause aus zu pflegen. Was in dieser neuen Situationen dazu bewog weiter zu arbeiten, war das große Verantwortungsbewusstsein, das die Verantwortlichen gegenüber all den Menschen empfanden, die sich für den GC Basketball entschieden, der starke Glaube an die Werte des Sports und die Basektball-Leidenschaft.

In den ersten Wochen des Lockdown wurden die Trainer gebeten, Videos zu drehen, die dann mit ihren Spielern geteilt werden konnten. Für alle Kategorien, von den NLB-Senioren bis zu den Jüngsten wurde versucht, jeden Spieler mit verschiedenen Herausforderungen zu stimulieren, um die Athletenmentalität in dieser Phase beizubehalten. Die Spieler tauschten Motivationsbotschaften aus, die Teams schnitten lustige Videos, in denen jeder Spieler eine Rolle spielte, und dann wurde alles zu einem einzigen Video zusammengeführt, das dann auf den sozialen Medien weitergegeben wurde, zu finden auf den GC Basketball-Instagram und -Facebook-Seiten.

#entferntdochvereint war unser Motto, das allen Mitgliedern erlaubte, sich einbezogen zu fühlen und eine Verbindung aufrechtzuerhalten, um das Gefühl der Einsamkeit zu reduzieren. In den nachfolgenden Wochen begannen die Trainer, sportliche Konditions-Trainingseinheiten auf Zoom zu organisieren. In dieser Zeit waren die sozialen Medien ein sehr nützliches Instrument, sich mit GC Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Jeder hatte Zeit, den Wert des Basketballs zu reflektieren und sich gegenseitig zur Rückkehr zum Training zu motivieren. Diese Zeit hat vielen Spielern die Möglichkeit gegeben, an ihren individuellen Fähigkeiten zu arbeiten.

Seit 18. Mai kann GC BASKET, unter Einhaltung der Gesundheitsschutzbestimmungen persönliche Trainingseinheiten organisieren. Sportchefin Patricia Gull hat nach grosser Analysearbeit einen Plan ausgearbeitet, der den Behörden in Zürich vorgelegt wurde, die Erlaubnis zum Training in der Turnhalle zu erhalten – in kleinen Gruppen, ohne Körperkontakt und unter strikter Einhaltung der Abstände zwischen den Spielern. Weil die Anzahl der verfügbaren Turnhallen und die Einhaltung der aller Sicherheitsvorschriften liess einen Start mit allen Teams nicht zuliessen, nahmen zunächst die Elite-Teams den Trainingsbetrieb wieder auf.

Ab dem 6. Juni erhielten alle Mannschaften von U9 bis NLB grünes Licht. Offensichtlich war es auch in diesem Fall nicht möglich, genau in den Modus vor dem Covid zurückzukehren, aber die Verantwortlichen arbeiteten daran, den Spielern die besten Möglichkeiten bieten zu können

Bezüglich Meisterschaftsbetrieb ist es noch zu früh, ein detailliertes Programm erstellen zu können. Es müssen die Entscheide des nationalen Verbandes abgewartet werden. Aber früher oder später werden die GC Basketballer den Meisterschaftsbetrieb wieder aufnehmen.

Hopp GC Basketball
#followthewhiteblue

 

ENGLISH

 

3 months without played basketball, how our world changed.

 

From March 6th to June 6th, the world of basketball, was completely revolutionized because of the Covid – 19 Pandemic. It will definitely be something to remember and that has changed our approach to the sport. From one day to the next, regular training, games, national team meetings and tournaments, were all canceled. We found ourselves at homes with a lot of free time but with a great sense of emptiness.

With more time available, the club management started thinking about how to stay close to its members and players during this time of great uncertainty. We wanted the members to keep feeling a sense of belonging to the Club while maintaining a connection with basketball.

We decided to continue working with our coaches and players, from home. In these new situations, what pushed us to keep working was the great sense of responsibility we felt towards all the people who chose GC basketball, our strong belief in the values of sports and our passion for basketball.

In the first weeks of lockdown we asked the coaches to record videos to share with their players. For all categories, from the NLB Seniors to the youngest, trying to stimulate each player with various challenges, in order to maintain an athlete mentality throughout the lockdown.

Players shared motivational messages, the teams edited funny videos where each player played a role and then everything was merged in a single video, which was then shared on social media. You can find all that on our Instagram and Facebook pages.

#entferntdochvereint was our motto which allowed all members to feel involved and maintain a connection to decrease the sense of loneliness. During the following weeks, the Coaches started organizing athletic conditioning training sessions on Zoom. During this period, Social Media where a very useful tool to connect with our GC players and with the Basketball community. Each player had time to reflect on the value the importance of basketball motivating them to come back to practice.

Since May 18 the Club has been able to organize training sessions in person in compliance with health safety regulations, and so the Sportchef Patricia Gull, with a great deal of work of analysis has prepared a plan to submit to the authorities of Zurich to obtain permission to train in the gym. In small groups, without physical contact and strictly maintaining distances between players. The first to start were the elite teams, since the limited number of gyms available and the need to assess the feasibility of compliance with all safety regulations did not allow to start immediately with all teams.

Players quickly adapted to these new rules and immediately showed a desire to return to training in the gym.This period has given many players the opportunity to work on individual skills. Starting from June 6, all teams from U9 to NLB were given the green light. Obviously also in this case it was not possible to go back exactly to the pre-Covid mode.

The committee works and continues to work to ensure the best opportunities for the players.Regarding the Championships, it is still early to be able to make a detailed program. We are waiting for communications from the Swiss Federation and from Probasket.

But sooner or later basketball we will be back on the court. Stay tuned.

 Hopp GC Basketball

#followthewhiteblue