Menu
GC Curling | 23.10.2020

CURLING | MIXED DOUBLES - EINE INTERESSANTE SPIELFORM

Die GC' Curling Sektion kann jeweils ab Anfang September aufs Eis. Doch häufig ist dieses noch verwaist, da die aktiven Sportler gerade bei draussen sommerlich warmen Temperaturen wenig Lust verspüren, sich in die kalte Halle zu begeben. So wird immer gemächlich mit einem grösseren Anlass Ende September gestartet. Traditionell wird ein ehemaliger GC Elitespieler aufgeboten und nach einer kurzen Aufwärmphase werden ein paar Ends gespielt.

In diesem Jahr sollte wieder einmal etwas Neues ausprobiert werden. Warum nicht eine Einführung ins Mixed Doubles anbieten, schliesslich sind Marlene Albrecht/Matthew Wozniak und Alina Pätz/Sven Michel sehr erfolgreich in dieser Disziplin unterwegs. Auch in dieser Saison kann Alina bereits wieder einen ersten Erfolg aufweisen. Zusammen mit ihrem Partner Sven Michel erkämpfte sie sich Ende September den Sieg am Swisscurling Schweizer Cup im Mixed Doubles in St. Gallen.

So fanden sich am 23. September 15 motivierte Curler und Curlerinnen des GC und CCK auf der KEK ein, um sich in die Geheimnisse des Mixed Doubles einführen zu lassen. GC Spielleiter Cyril Stutz konnte Kevin Wunderlin (CCZug), die aktuelle Nummer 3 des World Ranking, als Instruktor für den Abend gewinnen, da die vorgesehene GC interne Lösung aufgrund eines Auslandaufenthalts nicht zustande kam. Ein herzliches Dankeschön an Kevin, dass solche Projekte auch clubübergreifend möglich sind.

Nach einem ungewohnt intensiven Aufwärmen und einer kurzen Einführung in die Geheimnisse des Mixed Doubles wurde auf drei Rinks jeweils über 6 Ends gespielt. Speziell im Mixed Doubles ist, dass wie der Name sagt, nur mit zwei Spielern, je einer Frau und einem Mann gespielt wird. Ferner unterscheidet sich das Spiel, indem zu Beginn jeden Ends ein Stein pro Team im, respektive vor dem Haus in bestimmten Sektoren gesetzt wird. Jedes Team spielt fünf Steine in einer bestimmten Reihenfolge. Ansonsten wird gezielt, gewischt und gezählt wie sonst. Kevin ging von Rink zu Rink und gab einzelnen Spielern wertvolle Tipps. Alle waren motiviert dabei. Schnell wurde klar, dass diese Variante des Curlings äusserst intensiv und ziemlich komplex zu spielen ist. So waren nach einer guten Stunde alle müde und bereit, den Abend im Rink5 bei guter Stimmung ausklingen zu lassen.

zvg