Menu
GC Eishockey | 29.03.2019

EISHOCKEY | EIN PUNKT FEHLTE FÜR DIE PLAYOFFS

Die Playoff-Qualifikation geriet der Lions-Organisation nicht nach Wunsch, aber während die ZSC Lions über das Verpassen des vorrangigen Saisonziels masslos enttäuscht waren, werteten die Verantwortlichen des Farmteams GCK Lions wesentlich positiver, obwohl sie seit 2013 Saison für Saison vergeblich Anlauf für die Playoff nehmen und das Verdikt nach dieser Saison hart war: Nur ein winziges Pünktchen fehlte. Die Spieler und Verantwortlichen lassen aber darüber den Kopf nicht hängen - sie werden auch in der kommenden Saison wieder angreifen und auf etwas mehr Schlachtenglück hoffen.

Nahe dran

Die Ausgangslage schien nicht schlecht zu sein, die Playoff-Teilnahme zu schaffen. Mit drei Auswärtssiegen in Folge (4:0 in Bascia, 4:3 n.P. in La Chaux-de-Fonds, 3:1 in Visp) legten die Hopper-Löwen ein vermeintlich gutes Vier-Punkte-Ploster zum Konkurrenten EVZ Academy, dem Farmteam des EV Zug an. Doch dann folgte im Direktduell die Ernüchterung: Diese wichtige Partie ging 1:3 verloren und der Vorsprung reduzierte sich auf einen Punkt und Zug hatte noch ein Spiel gegen Olten zu absolvieren. 98 Sekunden vor Schluss glichen die Zuger aus und holten im Penaltyschiessen den benötigten zweiten Punkt, um die GCK Lions aus den Playoff-berichtigen Plätzen zu verdrängen. Bitter für die Zürcher. Und dennoch können Spieler und Verantwortliche über die Saisonleistungen zufrieden sein. Andere, wichtige Ziele wurden erreicht. So das oberste Ziel des Lions-Farmteams, die Weiterbildung junger Spieler und diese an die National League heranzuführen. Ferner den Umgang mit Siegen und Niederlagen zu lernen, sowie sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Als grosser Erfolg darf auch diese Saison gewertet werden, dass mit Tohüter Daniel Guntern, Verteidiger Alexander Braun und den Stürmern Justin Sigrist und Yannick Brüschweiler vier Spieler einen Vertrag bei den ZSC Lions erhalten haben. Dieses Quartett wird aber sicher in der kommenden Saison den GCK Lions weiterhin ab und zu zur Verfügung stehen. Weitere Spieler verzeichneten in ihrer zum Teil ersten Swiss League-Saison gute Fortschritte. Gianluca Burger, Yannick Brüschweiler und Justin Sigrist erreichen zudem an der U20-WM in Kanada Rang vier und unterstützten in der Schlussphase der Qualifikation und in den Playoffs die Eliste A-Junioren.

Eine weitere wichtige Aufgabe müssen die GCK Lions-Spieler erfüllen: für die ZSC Lions zur Verfügung zu stehen, wenn zum Beispiel im National League-Team Verletzte zu beklagen sind. Dann müssen bzw. dürfen Spieler der GCK Lions in der obersten Liga erste Schritte machen. So findet ein ständiger Austausch, von „unten nach oben“ aber auch von „oben nach unten“ statt, was wiederum für Trainer Leo Schumacher eine riesige Herausforderung darstellt. Kaum einmal konnte er seine Schützlinge in der selben Formation aufs Eis schicken. Der routinierte Trainer meisterte diese Aufgabe aber auf bemerkenswerte Weise und erreichte auch Erfolge mit einem „Rumpfteam“. 

Mit Schwung in die neue Saison

Die Enttäuschung stand den Youngsters zum Ende der Saison ins Gesicht geschrieben, aber nicht lange. Dann fassten sie neue Energie und schworen sich, wieder anzugreifen. Am Saisonende wollen sie dann (mindestens) einen Punkt besser als die Konkurrenz um einen Playoff-Rang sein.

desi-.