Menu
GC Fussball | 29.03.2019

FUSSBALL | AUFBRUCH II

Die GC Sektion Fussball, der der GC Breitenfussball, der Frauenfussball und Beach Soccer sowie die Supporter angeschlossen sind, erneuerte und erweiterte dieser Tage an ihrer ordentlichen Generalversammlung ihren Vorstand, mit dem Ziel, alle GC Kreise einzubinden und einen Aufbruch einzuläuten.

Der Erfolg oder eben, wie zur Zeit, der ausbleibende Erfolg der GC Profi-Abteilung beeinflusst naturgemäss auch GC Sektion Fussball, in der der Breiten- und Frauenfussball und Beach Soccer sowie die Supporter vereint sind. Nicht viele machen eine Unterscheidung zwischen beiden Organisationen. Deshalb müssen, gerade in schwierigen Zeiten, alle motiviert und engagiert am selben Strang ziehen, Verwaltungsrat, Geschäftsführung, Mannschaft der AG und die Führung des Breitensports sowie die Fans, einfach alle, deren Herz für GC schlägt. Es ist allseits bekannt: Wahre Freunde erkennt man in schwierigen Situationen. Präsident Keller verglich in seinem Präsidialbericht die momentane Situation und Stimmungslage im GC Fussball und dessen Umfeld mit der Klima-Katastrophe: "Auch unser Fussballklima ist aus den Fugen geraten." Keller ist aber überzeugt, dass es zwar höchste Zeit für ein Umdenken, aber noch nicht zu spät ist und appelliert, auf allen Stufen sofort zu handeln. 

Die GC Sektion Fussball versteht sich als "Heimat" für alle GC Fussballer. Sie hat an ihrer Generalversammlung notwendige Massnahmen eingeleitet und wichtige Entscheide getroffen. Demnach nehmen neu je eine Vertreterin oder ein Vertreter der in der Sektion organisierten Breitenfussballer, des Frauenfussballs und der Beach Soccer-Abteilung im Vorstand Einsitz. Zudem wurde das Gremium auf die statutarisch maximale Grösse von 12 erweitert. Präsident Roland Keller stellt sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wird im Vorstand von den bisherigen Mitgliedern René A. Chalverat, Mirjam Dobler und Silvan Keller unterstützt, wie auch von den neu gewählten Mats Scholz, Mathias Schmitter, Lukas Bosshart, Cornelia Hug, Eva Wohlgemuth, Mirko R. Lehnherr, Reto Bär und Laurent Aeberli.

Roland Keller zeigte sich erfreut, dass auch junge Kräfte, denen der Grasshopper Club Zürich eine Herzensangelegenheit ist, ihre Erfahrungen und ihr Netzwerk für den grössten polysportiven Club des Landes einbringen. Sie alle wollen sich u.a. dafür einsetzen, dass der reguläre Austausch zwischen Fans, des Fanionteams und der Leitung der Profiabteilung wieder reaktiviert wird. Die knapp 200 an der GV anwesenden Mitglieder kamen gleich in den Genuss einer Präsentation, was den Zusammenhalt demonstrierte: Es präsentierten sich die Abteilungen Frauenfussball und Beach Soccer und der Video-Analyst der Profi-Abteilung stellte seine Arbeit vor. 

Eugen Desiderato