Menu
GC Handball | 27.03.2020

HANDBALL | GC AMICITIA WIRD VON TASK FORCE GEFÜHRT

Wegen unterschiedlicher Auffassungen bezüglich Führung und Zusammenarbeit in und mit der GC Sektion Handball (GC Amicitia) hat der Vorstand im Dezember seinen Rücktritt angeboten, der vom GC Zentralvorstand angenommen wurde. Für die nahtlose Weiterführung der Geschäfte wurde eine, grossmehrheitlich aus ehemaligen Handball-Führungspersönlichkeiten gebildete Task Force eingesetzt. – Dass die Sektion Handball trotz dieser Probleme sportlich auf gutem Weg ist, zeigen die vorzeitige Playoff-Qualifikation des NLA Teams sowie die Leistungen der Juniorinnen und Junioren.
 
Stellungnahme der Task Force

«Eine kurze Notiz in der letzten  Ausgabe des GC Jahrbuches wies auf die Anstrengungen des Sektionsvorstandes hin, die Strukturen der Sektion anzupassen, um den heutigen Anforderungen besser gerecht zu werden. Die vorgeschlagenen Änderungen erwiesen sich aber als so radikal, dass sowohl innerhalb der Sektion als auch von Seiten des GC Zentralvorstandes (ZV) grosse Vorbehalte angemeldet wurden. Ende Dezember 2019 hat der Sektionsvorstand erkannt, dass er auf diesem Wege nicht weitergehen kann und hat gegenüber dem ZV seinen sofortigen Rücktritt angeboten. In einer Aussprache Mitte Januar hat der GC Zentralvorstand unter der Führung des Präsidenten festgestellt, dass grundsätzliche unterschiedliche Auffassungen über die Führung und Zusammenarbeit in und mit der Handballsektion bestehen und hat das Rücktrittsangebot des Vorstandes angenommen (als einziger ist der Juniorenleiter in seinem Amt verblieben). Ebenso hat der Leiter der Geschäftsstelle gekündigt.

Um den Trainings- und Wettkampfbetrieb bis zur Wahl eines neuen Sektionsvorstandes sicherzustellen, hat der GC Zentralvorstand eine Task Force gebildet, die ihre Arbeit unverzüglich aufgenommen hat. Sie besteht aus dem verbliebenen Vorstandsmitglied Thomas Rosser, Peter Marti, Präsident a.i. (Jurist) , Michael Funk (alt ZV Präsident), Stefan Laszlo (alt Junioren Leiter und Chef der Geschäftsstelle) sowie Davor Frank (alt Sektionspräsident). Mit Ausnahme von Rosser gehören alle Task Force-Mitglieder seit über 50 Jahren der GC Sektion Handball an. Es wurde sichergestellt, dass an den Sitzungen der Task Force jeweils ein Vertreter des GAZ -Vorstandes (GAZ ist jener separat geführte Verein, der die NLA-Mannschaft der Männer betreibt) vertreten ist.

Der Führungswechsel hat da und dort – insbesondere bei besorgten Eltern – Verunsicherung ausgelöst, ob und wie es nun weiter geht und welche Prioritäten gesetzt werden, um die Handballsektion schnellstmöglich in ruhigere Gewässer zu führen.

Oberste Priorität gilt daher der nahtlosen und professionellen Weiterführung des Betriebs und der Sicherstellung der Trainings für sämtliche Mannschaften auf allen Ebenen. Dies insbesondere auch im Hinblick auf die Endphase der verschiedenen Meisterschaften mit ihren Final- und Play-off/Play-out Spielen.  
Gleichzeitig wird die Task Force die Möglichkeit nutzen, die bestehenden Strukturen und Abläufe im Rahmen der Vorgaben des GC Zentralvorstands zu überprüfen und allenfalls zu optimieren.

Die Suche nach engagierten und geeigneten Persönlichkeiten für den Sektionsvorstand sowie für die Leitung der Geschäftsstelle ist eingeleitet und erste Gespräche mit Interessenten konnten bereits geführt werden. Weitere Interessenten sind gerne gebeten, sich bei der Task Force zu melden.

Das Ziel der Task Force ist es, spätestens auf den Termin der nächsten ordentlichen Sektionsversammlung der Handballsektion im Sommer 2020 einen neuen Vorstand zu präsentieren und zur Wahl stellen zu können.
Die Task Force bedankt sich bei allen, die sich nach wie vor mit Herzblut für die GC Sektion Handball sowie den NLA-Verein GAZ einsetzen.  Bei allfälligen Fragen steht sie gerne zu Verfügung und bedankt sich für jegliche Unterstützung!»

GC Amicitia (NLA-Team) vorzeitig Playoffs erreicht

Mit einem 33:30-Sieg gegen den TV Endigen qualifizierte sich das NLA Team von GC Amicitia schon vier Spiele vor Ende der Hauptrunde erstmals seit fünf Jahren wieder für die Playoffs. Dort trafen sie aber nicht wie vorgesehen auf die Kadetten Schaffhausen, da der Meisterschaftsbetrieb im Handball wegen des neuen Coronavirus eingestellt wurde. Auch die Frauen- und Juniorenwettbewerbe wurden beendet, es kann aber hier festgestellt werden, dass trotz der vorstehend beschriebenen Turbulenzen auf der Stufe Sektionsvorstand die GC Sektion Handball absolut intakt ist.