Menu
GC Curling | 27.08.2021

NEUES CURLING JUNIORINNEN TEAM MIT GROSSEM POTENZIAL

Jetzt muss sich die Konkurrenz warm anziehen: Das neue Curling Juniorinnen Team des Grasshopper Club setzt sich aus talentierten und motivierten Sportlerinnen zusammen, die wissen, was sie wollen. Und zwar Medaillen, Medaillen, Medaillen.


Lange trafen sie als Gegnerinnen aufeinander, nun kämpfen sie als Team: Xenia Schwaller, Malin Da Ros, Marion Wüest, Selina Gafner und Sarah Müller bilden mit Coach Annick Lusser-Hess das neue Curling Juniorinnen Team des Grasshopper Club Zürich. «Wir wollten alle einen weiteren Schritt Richtung Professionalität machen», so Xenia Schwaller, die als letzte zum neuen Team stiess. «Deshalb haben wir uns zusammengetan und mit GC einen erfahrenen Sportclub gefunden, der zu uns passt.» Und die 18- bis 20-jährigen Frauen haben hohe Ambitionen: Ihr erstes grosses Ziel ist eine Medaille an den World Junior Curling Championships, die im März 2022 in Schweden ausgetragen werden. Gleich im Anschluss folgt die Schweizermeisterschaft, dort hat es das Team gar auf die Goldmedaille abgesehen.


Von der Gegnerin zur Mitstreiterin

Um die frisch gesteckten Ziele zu erreichen, trainieren die Curlerinnen hart: Bereits seit Juni stehen sie am Wochenende zu fünft mit Coach Annick Lusser-Hess in Baden auf dem Eis. Unter der Woche treffen sich Skip Xenia Schwaller aus Oberengstringen, Third Malin Da Ros aus St.Gallen und Second Marion Wüest aus Volketswil zudem in St.Gallen. Lead Selina Gafner aus Matten bei Interlaken trainiert in Biel zusammen mit der Bielerin Sarah Müller, die aufgrund der Altersbegrenzung von 21 Jahren nach der WM-Qualifikation nicht mehr mitspielen kann. Die Curlerinnen kennen sich zum Teil schon seit zehn Jahren, lernten sich als Gegnerinnen fürchten und als Mitstreiterinnen schätzen. Sarah Müller, Malin Da Ros und Marion Wüest konnten bereits einen gemeinsamen Triumph verbuchen: Mit dem Team Biel-St.Gallen wurden sie 2020 Schweizermeister.


Die Mischung machts

Die Juniorinnen wissen mittlerweile, wo die Stärken ihrer Teamkolleginnen liegen und haben sich auch aufgrund der unterschiedlichen Vorzüge gegenseitig ausgewählt, um Grosses zu erreichen. «Selina Gafner ist ein richtiges Muskelpaket», schwärmt Xenia Schwaller. «Sie hat viel Kraft, ein grosses Know-how und eine gute Präsenz im Rink.» Marion Wüest sei nicht nur eine hervorragende Wischerin, sie sorge mit ihren Witzen auch für gute Stimmung im Team. Ebenso Malin Da Ros, die Unterhalterin, die stark und ehrgeizig sei. Sarah Müller, die älteste der Spielerinnen, bringe eine gewisse Ruhe und Reife ins Team. Und Xenia Schwaller selbst zeigt unter Druck starken Nerven.


Erste Feuerproben

Im September stellen die fünf jungen Frauen ihr Können gleich zweimal unter Beweis: Nach der Qualifikation für die World Junior Curling Championships stehen sie am International Junior Curling Tournament in St.Gallen auf dem Eis. Auch da haben sie ihr Ziel klar vor Augen: den ersten Platz.

 

Pamela Schefer