Menu
GC Rudern | 24.05.2019

RUDERN | TIM ROTH ERSTE INTERNATIONALE MEDAILLE

Was er in der April-Ausgabe des GC INSIDER angekündigt hat, realisierte der 18-jährige Grasshopper Tim Roth an den Junioren-Europameisterschaften in Essen (D): Er ruderte im Skiff in die Top-Drei und gewann die Bronzemedaille, seine erste internationale Auszeichnung. Und schon hat sich der Gymnasiast ein nächstes grosse Ziel gesetzt: Die Teilname an der im August stattfindenden Junioren-WM. Auch seine GC-Kollegen im Zweier-ohne, Gianluca Pierallini und Marino Kerler überzeugten. In einem Knallerfinale wurden sie erst im Finish noch knapp abgefangen und mussten sich mit dem vierten Schlussrang begnügen. Beide GC Boote wurden für die für die Junioren-WM (August) in Tokio selektioniert.

Erster Regattatag

Tim Roth eröffnete aus Sicht des Schweizer Teams den Regattatag und zeigte ein gutes Rennen. Auf der ersten Streckenhälfte führte der Grasshopper vor dem Belgier Vandenbussche, liess diesen aber auf dem dritten Streckenviertel passieren. Der Belgier liess sich die Führung nicht mehr abnehmen und ruderte den Vorlaufsieg sicher über die Ziellinie. Tim Roth kam als Zweiter ins Ziel. 

Auch das zweite GC Boot, der Zweier ohne Steuermann, mit Gianluca Pierallini/Marino Kerler überzeugte. Die beiden Youngsters ruderten im Vorlauf auf den vierten Rang. Da sich nur der Laufsieger Deutschland direkt für das A-Final qualifizierte in der 12 Boote starken Konkurrenz, zeichnete sich alsbald ab, dass das Schweizer Boot den Finalplatz über ein zweites Rennen im Hoffnungslauf ansteuern muss. Im Hoffnungslauf am Samstagnachmittag drehten Pierallini/Kerler dann deutlich auf und zeigten ein tolles Rennen, das von grossem Engagement geprägt war. Sie übernahmen gleich nach dem Start die Führung und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Zu keinem Zeitpunkt war der Finaleinzug gefährdet und mit einem Sieg im Hoffnungslauf zog das Grasshopper-Duo in den A-Final der Zweier-ohne ein. 

Finaltag

Auch am Finaltag profitierten die Ruderer von absoluten Traumverhältnissen. Während die beiden Grasshopper Perallini/Kerler im Zweier ohne Steuermann bereits für den A Final bereits qualifiziert waren, musste ihr GC Teamkollege Tim Roth (GC Zürich) den Halbfinal bestreiten. Im stark besetzten Teilnehmerfeld führte er lange. Im Ziel waren die ersten drei Boote dann mehr oder weniger gleichauf. Den Halbfinalsieg schnappte sich der Weissrusse Ivan Brynza, der schon an den Youth Olympic Games (2.) und der Junioren-WM 2018 (4.) ausgezeichnete Leistungen zeigte. Tim Roth wurde Zweiter und der Deutsche Paul Berghoff Dritter. Alle drei Ruderer qualifizierten sich für das A-Finale.

Skiff: Die Bronzemedaille als Lohn

In einem hochklassig besetzten Einer-Finale erwischte Tim Roth einen guten Start und konnte das Tempo der schnellsten Boote von Anfang an mitgehen. Bei Streckenhälfte waren es der Belgier Vandenbussche und der Weissrusse Brynza, welche das Rennen anführten. Dahinter ruderte Tim Roth an sicherer dritter Stelle. Auf der zweiten Streckenhälfte wurde das Wasser etwas unruhiger aufgrund des seitlichen Mitwinds. Aber die Reihenfolge änderte sich bis zur Ziellinie nicht mehr. Der Sieg ging an Belgien vor dem Weissrussen Brynza und dem Ruderer vom Grasshopper Club Zürich, Tim Roth. Dieser freute sich über den Gewinn seiner ersten internationalen Medaille: "Ich hatte einen guten Start und konnte mein Tempo durchziehen."

Zweier-ohne: Knapp an Medaille vorbeigeschrammt

Auch Tim Roths GC-Kollegen Gianluca Pierallini und Marino Kerler erwischten im Zweier-ohne im Final einen ausgezeichneten Start. Zusammen mit den Booten aus Deutschland, Belgien und Italien setzten sie sich vom Feld ab, nach 500 Metern führten die Schweizer gar kurzzeitig und auch bei Streckenhälfte lagen sie noch auf dem zweiten Zwischenrang. Auch nach 1500 Metern hatten sie einen Podestplatz im Visier, einen Wimpernschlag vor Italien und hinter Deutschland. Aber dann brillierte auf den letzten 300 Metern das dänische Boot mit einer phänomenalen Aufholjagd und war mit Abstand das schnellste Boot. Die Dänen überholten zuerst Pierallini/Kerler und schliesslich auch noch die Italiener. Gewonnen wurde das Rennen von Deutschland vor Dänemark und Italien. Der Schweizer Zweier beendete das spektakuläre Finalrennen vor Belgien und Griechenland auf dem vierten Platz. 

Beide GC Boote für Junioren-WM qualifiziert

Mit vier Booten in den A-Finals und einem Medaillengewinn hat die Schweizer Junioren-Delegation die Zielsetzungen des Verbandes SWISS ROWING übertroffen. Nach diesen Rennen wurde entschieden, dass die Grasshopper-Ruderer Tim Roth (Skiff) und  Gianluca Pierallini und Marino Kerler (Zweier-ohne) die Schweiz an der Junioren-Weltmeisterschaft, in der ersten Augusthälfte auf der neuen Olympia-Regattastrecke von Tokio (Japan), vertreten werden. 

sw/desi-.