Menu
GC Rugby | 29.03.2019

RUGBY | TEAMBUILDING AUF MALTA

Das Damen-Team „Valkyries“ des Grasshopper Club Zürich und jenes des Rugby Club Würenlos fusionierten vergangenes Jahr und treten auf dem Platz als "GC Valkyries" an, in den Social Media-Kanälen als #würizüri. Im Februar dieses Jahres nun gingen die Ladies erstmals gemeinsam auf Tour und bestritten das jährlich vom Malta Rugby Football organisierte  „Malta 7s-Turnier“. Sie traten in zwei Teams an und trafen auf Gegner aus Malta, Frankreich und der Schweiz. Die Ziele, als Team zusammen zu wachsen, gutes Rugby zu spielen und ganz allgemein Spass zu haben, wurden allesamt erreicht.

Erfreulich, dass sich einige neue Spielerinnen für diese Tour angemeldet haben, die zum Teil gar zum ersten Mal das Valkyries-Tenue trugen. „Die Reise bot eine hervorragende Möglichkeit, die Akteurinnen beider Stammvereine sozial zusammen zu bringen und auf dem Platz Erfahrungen zu sammeln, was natürlich besonders für die neuen Spielerinnen wichtig war“, so Captain des Valkyries-Teams Simone Haymoz, die allerdings ihre Aufgaben für dieses Turnier an die Teamkolleginnen Leonie Kiewiet und Monica Arzani übertragen hat. „Es war gut für mich zu sehen, dass Leonie und Monica Verantwortung übernehmen und hervorragende Arbeit geleistet haben“, so Simone "Simi" Haymoz.

Auch Monica Arzani zieht ein positives Fazit: „Jede Spielerin hat sich in diesem Turnier voll eingebracht und gutes Rugby gespielt.“ Es war offensichtlich, dass alle Beteiligten, ob Spielerinnen oder Verantwortliche sich als echte Team-Kolleginnen präsentiert haben. „Es war eine Freude mit tollen und motivierten Girls zu spielen, die sich jederzeit gegenseitig unterstützt haben“, resümiert Monica.  Auch spielerisch war nichts auszusetzen. Die neuen Spielerinnen haben sich gut integriert, lernten schnell die Laufwege, gingen engagiert in die Zweikämpfe und ebenso in den Abschluss. Auch wenn es nicht zum Turniersieg reichte, verliessen die Spielerinnen nach dem Turnier-Wochenende die Insel Malta doch zufrieden und in der Überzeugung, das Ziel erreicht zu haben, nämlich wichtige Erfahrungen gesammelt und die Basis für ein intaktes Teamwork gelegt zu haben.

Die Leistungen auf dem Platz sind das eine, Social Rugby das andere. Auch diesbezüglich mussten sich die Spielerinnen einigen Herausforderungen stellen. So wurden zum Beispiel die Valkyries in kleinere Gruppen aufgeteilt mit der Aufgabe, für den Turnierabend ein Abendkleid zu entwerfen und "herzustellen". Die Schwierigkeit bei dieser recht ungewöhnlichen Aufgabe lag darin, dass als „Stoff“ ausschliesslich Müllsäcke zur Verfügung standen. Aber die Valkyries zeigten auch hier Ideenreichtum, jedenfalls konnten sich ihre Kreationen sehen lassen. Die Spielerinnen brillierten aber auch noch bei anderer Gelegenheit. Sie trafen sich mit übrigen Turnierteilnehmerinnen zum Karaoke. Das gesamte Valkyries-Team sang Bonnie Tylers „Total Eclipse oft he Heart“, was zur inoffiziellen Hymne der internationalen Teams für dieses Turnier geworden war. Und die zweite Captain Leonie Kiewiet stand zudem dem Schiedsrichter und den Spielerinnen von Cern „Crazy Cooks“ bei einem Lied aus ihrer niederländischen Heimat zur Seite. 

Für die tadellose Organisation des internationalen Anlasses gebührt dem Malta Rugby ein grosses Dankeschön. Die Malteser haben sich zudem als hervorragende Gastgeber präsentiert. Man kann davon ausgehen, dass GC Valkyries auch das nächstjährige 7s Turnier auf Malta bestreiten werden. 

SH/desi-.