Menu
GC Squash | 27.03.2020

SQUASH | GC CUP: 2020 ABGESAGT – ZUKUNFT UNGEWISS

Jahr für Jahr wurde seit 1979 die Erfolgsgeschichte des GC Cup fortgeschrieben. Längst war die Turnierteilnahme für die weltbesten Spieler praktisch ein Must, das Preisgeld stieg 2020 auf 109'000 Dollar. Die (nicht nur) Schweizer Squash-Fans fieberten jeweils dem wichtigsten Event ihrer Sportart in Kontinentaleuropa Anlass entgegen. Doch dieses Jahr kurz vor Turnierbeginn der Schock: Das Coronavirus COVID-19 liess eine Durchführung nicht zu. Die Absage trifft den Veranstalter, den Verein "Grasshopper Cup" mit voller Wucht. Die finanziellen Auswirkungen der Absage sind noch nicht klar und die Zukunft des GC CUP ist keineswegs gesichert, wie OK Präsident Steve Buchli im GC INSIDER-Kurzinterview sagt.

GC INSIDER: Steve Buchli, obwohl seit Ende Februar hierzulande die Fallzahlen der am Coronavirus infizierten Personen stiegen und mehr und mehr Einschränkungen des öffentlichen Lebens eingeführt wurden, hatten Sie damit gerechnet, den GC CUP nicht durchführen zu können?

Steve Buchli: Ja, je länger, je konkreter. Die konkrete medizinische Gefahr für die Bevölkerung war mir schon relativ bald bewusst, dies aufgrund der internationalen Berichterstattung.

Was ging Ihnen als erstes durch den Kopf, als das Fallbeil gefallen war?
Wir sind nur ein sehr kleiner Teil der ganzen Tragödie.

Wer entschied schliesslich?
Das OK des GC Cup im Lichte der Kommunikation des Bundesrates.

War eine Durchführung ohne Zuschauer (lediglich TV Übertragung bzw. Streaming) keine Option, um z.B. wenigstens den Sponsoren einen Gegenwert zu bieten?
Für die Sponsoren wäre eine solche Austragung grösstenteils ohne Wert gewesen. Die weitestmögliche Rückzahlung der Sponsorengelder erschien allen als die weitaus bessere Variante.

Wie weit war die Vorbereitung des Anlasses gediehen?
Wir waren zu hundert Prozent startbereit. Während des gesamten letzten Jahres haben wir den Grasshopper Cup 2020 minutiös und erstmals auf der Basis eines Männer- und Frauenturniers vorbereitet. Die Absage trifft uns nun alle, das Organisationskomitee, aber auch unsere treuen Sponsoren, sowie auch die Ticketkäufer und Lieferanten bzw. Aussteller, überaus hart, aber auf der anderen Seite ist uns allen klar, dass die Gesundheit der Menschen in diesem Fall vorgehen muss.

Wie viele Leute waren von GC Seite involviert?
Das waren acht OK Mitglieder und rund 80 Helfer (davon ca. 35 GC Mitglieder)

Wie hoch war zum Beispiel Ihr Engagement als OK Präsident?
Ich habe rund einen halben Tag pro Woche, im Schnitt, während des Jahres eingesetzt, zuzüglich die Austragungswoche.

Welche Konsequenzen hat die Absage für die GC Sektion Squash, insbesondere finanziell (z.B. Hallenmiete, Sponsoren etc.)?
Für die Sektion hat die Absage keine Folgen, da der GC CUP als eigener, separater Verein organisiert ist. Aber für den Verein Grasshopper Cup hat der Ausfall des Turniers sehr einschneidende finanzielle Folgen. Wir sind zur Zeit daran, Lösungen mit den Sponsoren zu erarbeiten. Darüber Auskunft zu geben ist noch zu früh.

Ist es denkbar, dass der GC CUP dieses Jahr noch zur Durchführung kommen kann?
Nein.

Und in der Ungewissheit der Entwicklung der Pandemie – werden Sie zukünftig das Risiko eingehen?
Nein. Ich bin auch betreffend 2021 eher zurückhaltend.

Interview: Eugen Desiderato