Menu
GC Tennis | 23.08.2019

TENNIS | "WIR SETZEN WEITERHIN AUF DIE JUGEND"

Wie im vergangenen Jahr drangen auch heuer die GC Damen und auch Herren ins Rado Interclub  NLA-Finale vor. Das glücklichere Ende hatten aber sowohl bei den Herren als auch bei den Damen die gegnerischen Teams. Für den Grasshopper Club Zürich blieb somit die Vizemeisterschaft, was insofern aber auch erfreulich ist, dass vor allem auch die jungen SpielerInnen einen positiven Beitrag zu diesem Erfolg geleistet haben.

Das GC Herren-Team unterlag im Final auf der Zürcher Tennisanlage des TC Seeblick gegen Genève Eaux-Vives. Die Spieler vom Lac Léman holten damit nach 2016 wieder den Titel, den insgesamt 19. in ihrer Clubgeschichte. Und die GC Damen erreichten in einer denkbar knappen Entscheidung nicht den angestrebten Titel-Hattrick. Wie 2018 wurde beim Stand von 3:3 ein Champions Tiebreak fällig. Hatten die Zürcherinnen damals die besseren Nerven, mussten sie sich heuer gegen die Tessinerinnen geschlagen geben. Diese hatten sich bereits im Halbfinal in der Kurzentscheidung durchgesetzt, nach Abwehr von fünf Matchbällen.

Für das für den Leistungs- und Spitzensport verantwortliche GC Vorstandsmitglied Marko Budic bedeutet dieses Abschneiden eine Enttäuschung: „So ist der Sport. Manchmal gewinnt man auch enge Spiele, manchmal verliert man sie. Ich denke man muss vorwärts schauen, aus den Fehlern lernen und das nächste Ziel im Auge haben.“

Auch für Marko Budic fiel die Entscheidung in „engen Spielen“, insbesondere bei den Damen war es wegen des Champions Tiebreaks wieder einer Nervensache, in der sich die Tessinerinnen des TC Chiasso robuster zeigten. "Trotz der Finalniederlagen bestritten unsere Teams aber eine gute Saison. Wir waren schliesslich auch in der Schlussrunde nahe am Erfolg. Die Entwicklung in beiden Teams stimmen mich für das nächste Jahr zuversichtlich.“

Es kann festgehalten werden, dass sowohl die Damen wie auch Herren in dieser Saison überzeugt haben. „Die herausragenden Leistungen wurden über die gesamte Spielzeit gesehen von den Jungen vollbracht. Bei den Herren waren dies Jérôme Kym (16-jährig) und Leandro Riedi (17), die für ihr Alter schon sehr weit sind und die sich in hervorragender Form präsentiert haben. Und bei den Damen muss Simona Waltert (18) hervorgehoben werden, die ihre bestechende Form ausspielte. Dass ausgerechnet die jungen SchweizerInnen diese tollen Leistungen vollbracht haben, freut mich ganz besonders und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn wir weiterhin auf die „Karte Jugend“ setzen und die Teams entsprechend zusammen stellen. Der Mix aus Erfahrung, Internationalität und Jugend hat sich in den letzten Jahren sehr gut bewährt, auch an ihm werden wir festhalten“, sagt Marko Budic.

Dass GC Tennis auch im nächsten Jahr für Erfolge sorgen wird, steht für Marko Budic ausser Zweifel: „Wir verfolgen auch im nächsten Jahr das Ziel „Titelgewinn“ und werden wieder entsprechend angreifen“, prognostiziert der Verantwortliche Für Leistungs- und Spitzensport in der GC Sektion Tennis.

Eugen Desiderato

RESULTATE FINALS

Herren: Grasshopper ZH u. TC Genève Eaux Vives 2:5

Einzel: Gianluca Mager (N1.3/1, ITA) u. Stefano Napolitano (N1.3/2, ITA) 7:6, 4:6, 3:10. Alessandro Giannessi (N1.3/2, ITA) s. Daniel Masur (N1.4/2, GER) 3:6, 7:6, 10:5. Raphael Baltensperger (N2.11, SUI) u. Johan Nikles (N1.8, SUI) 6:2, 4:6, 3:10. Raphael Lustenberger (N2.14, SUI) u. Antoine Bellier (N1.9, SUI) 4:6, 4:6. Adrien Bossel (N2.27, SUI) u. Luca Stäheli (N2.19, SUI) 6:7, 1:6. Jérôme Kym (N2.29, SUI) s. Loic Perret (N2.25, SUI) 6:3, 6:2.

Doppel: Mager/Giannessi u. Napolitano/Bellier 1:6, 3:6. Baltensperger/Bossel s. Masur/Nikles 4:6, 0:1 abgebrochen. Kym/Riedi (N3.31, SUI) s. Stäheli/Yannick Steinegger (N3.34, SUI) 6:2, 4:1 abgebrochen.

Damen: TC Chiasso s. Grasshopper ZH 4:3

Einzel: Valentyna Ivakhnenko (N1.8, RUS) s. Kathinka von Deichmann (N1.6, SUI/LIE) 6:1, 6:2. Susan Bandecchi (N2.16/1, SUI) u. Reka-Luca Jani (N1.9, HUN) 6:7, 6:7. Paula Cristina Goncalves (N2.16/3, BRA) s. Amra Sadikovic (N2.11, SUI) 6:3, 6:3. Nina Stadler (N2.20, SUI) u. Simona Waltert (N2.15, SUI) 4:6, 3:6.

Doppel: Goncalves/Cornelia Lister (N2.17/1, SWE) s. Von Deichmann/Waltert 6:2, 6:3. Joanne Züger (N2.17/2, SUI)/Stadler u. Jani/Sadikovic 3:6, 0:6. Stadler/Lister s. Jani/Sadikovic 10:5.