Menu
GC Unihockey | 22.11.2019

UNIHOCKEY | ROLY FUST, UNGEBROCHENER TATENDRANG

Seit März 2002 wird unter dem Dach des polysportiven Grasshopper Club auch Unihockey gespielt. Die Sektion entstand nach der Fusion der drei Clubs UHC Cosmic Zürich, UHC Zürich und Zürich Lakers. Zu den Gründervätern gehört neben Dario Pasquariello, der noch heute der Sektion als Präsident vorsteht, auch Roly Fust, der, abgesehen von kurzfristigen Engagements im Sektionsvorstand vor allem der Macher im Hintergrund ist, und zwar in den verschiedensten Bereichen.

“Ich habe seinerzeit Dario Pasquariello an einer Delegiertenversammlung von Swiss Unihockey kennengelernt. Dario vertrat den Zürcher Kantonalverband und fiel durch seine progressiven Ideen auf und ich war Vizepräsident des Zentralvorstands. Es wurde offensichtlich, dass wir beide unseren Sport lieben. Nach der Sitzung sind wir zusammengesessen und haben während vier Stunden über die Entwicklung des Unihockey-Sports in Zürich philosophiert.” Es blieb nicht nur bei Ideen, sie wurden sukzessive auch umgesetzt. Ein erster wichtiger Schritt war die Fusion der drei Zürcher Unihockey-Clubs UHC Cosmic, UHC Zürich und Zürich Lakers. “Mir war klar, dass wir für den neuen Klub einen Namen brauchten, der für Zürich stand. Meine Idealvorstellung: Wir werden Teil des polysportiven Grasshopper Club”, blickt Fust zurück.

Es brauchte zwei Anläufe, bis sich der GC Zentralvorstand positiv zu diesem Vorhaben stellte. Zu jener Zeit stand für die GC Verantwortlichen die Aufnahme einer weiteren Sportart nicht zuoberst auf der Prioritätenliste. Die Präsentation durch die beiden “jungen Wilden” Pasquariello und Fust, damals beide um die 30, überzeugten aber, auch später durch ihren Tatendrang. Ihnen ist im wesentlichen zuzuschreiben, dass die Integration der jungen Sportart im Traditionsverein rasch und reibungslos verlief. Heute ist Unihockey innerhalb der GC Familie eine feste Grösse, ganz der GC Tradition entsprechend, mit einer guten Juniorenausbildung. “Obwohl wir jährlich bis zu zehn Jugendliche dem Leistungssport übergeben können, wobei zwei bis drei das Rüstzeug für eine Integration in die NLA Mannschaft haben, müssen wir unsere Basis weiter ausbauen“, stellt Roly Fust fest. Vor allem wurde in den letzten Jahren die Breiten-Entwicklung vernachlässigt, was zu einer Schrumpfung der Mitgliederzahl bei den Junioren führte. Ein neu gestartetes Projekt soll hier Gegensteuer geben. Roly Fust, der ausgewiesene Ausbildner ist in den verschiedenen Zürcher Stadtkreisen unterwegs und bietet Kids die Möglichkeit, Unihockey im besonderen und andere Hallen-Ballsportarten wie Footsal, Handball, Basketball etc. kennenzulernen. Das Projekt ist angelaufen und der Initiant ist guter Dinge, dass das Ziel erreicht wird, dass den Ausbildungs-Abteilungen der Hallensportarten, insbesondere auch dem Unihockey vermehrt Interessenten zugeführt werden können.

Dass Roly Fust mit der Jugend erfolgreich arbeitet, zeigen auch die Leistungen des GC U18-Teams, dessen verantwortlicher Trainer er ist. In der Nachwuchsabteilung fühlt er sich wohl, die Trainerarbeit in den höchsten Ligen hat er schon früher mit Erfolg geleistet, die damals gemachten Erfahrungen füllten seinen „Rucksack“. Seine sportliche Karriere begann auf dem Eishockey-Rink in Chur, er war Spieler und wurde bereits als 22-Jähriger Trainer, absolvierte auch die J+S-Ausbildung. 1986 wechselte er zum aufkommenden Unihockey und trat bei Rotweiss Chur ein. Diese Sportart entsprach seinen Vorstellungen. Bald einmal übernahm er auch hier Trainerverantwortung und war bis zum heutigen Tag beseelt, das Unihockey weiterzubringen. Er trainierte mehrere NLA-Teams wie Rot Weiss Chur, Giants Kloten, Bülach Floorball, Zug United, und war auch während vier Jahren im Ausland (SG BA Tempelhof Berlin). Parallel zu seiner Tätigkeit in den höchsten Ligen war er auch immer im Nachwuchs engagiert. Über all die Jahre gewann er mit seinen Teams zahlreiche Titel im Cup und in der Meisterschaft, zuletzt holte er mit dem GC U18-Team vor zwei Jahren die Schweizermeisterschaft, und auch in der letzten Saison dominierte GC, brachte den Erfolg aber nicht „über die Ziellinie“.

Roly Fust der Generalist

Der gelernte Hochbauzeichner war auch als Bauleiter unterwegs, auf dem zweiten Bildungsweg erwarb er die Matura, studierte Andragogik und Militärwissenschaften, war Oberstleutnant, erwarb in Magglingen das Diplom als Konditionstrainer Leistungssport und will jetzt noch die Ausbildung zum Berufstrainer absolvieren. Beruflich leitete er während mehr als zehn Jahren das Facility Management einer Grossbank mit rund 1000 Mitarbeitenden. „Diese Tätigkeit hat mich aufgefressen, sodass ich eine Änderung einleiten musste“, sagt Roly Fust. Er ist heute als U18-Trainer, J+S-Experte unterwegs und berät Bauherrschaften beim Bau von Sportanlagen, zudem wirkt er in der Wirtschaft unterstützend bei Fragen der Teambildung. Und dann pflegt Roly Fust ein weiteres, sehr zeitintensives Hobby, das er auch gerne auf die GC Gesamtorganisation ausweiten würde: Das Live Streaming.

Die ersten Schritte im Bereich der bewegten Bilder unternahm Roly Fust in Chur, als er als Produzent 1997 das Europacup-Finalturnier in die skandinavischen Länder übertrug. „Das Schweizer Fernsehen zeigte kein Interesse, dann sprang ich mit einigen Mitstreitern an meiner Seite ein“, erzählt Roly Fust. Später entdeckte er den Livestream, übertrug bereits während seiner Trainertätigkeit in Zug Meisterschaftsspiele und hat inzwischen auch für GC eine Organisation aufgebaut, die die GC Unihockeyspiele aus der Hardau-Halle professionell produziert. Ein Studio ermöglicht tolle Produktionen wie Vorschauen, Nachbearbeitungen der Spiele etc. Der initiative Fust will noch einen Schritt weitergehen und Spielanalysen, wie man sie vom Fussball her kennt, den Interessenten anbieten. „In diesem Bereich sehe ich Möglichkeiten mit anderen GC Sektionen zusammen zu arbeiten. Wir könnten Synergien nützen, das wäre doch eine tolle Sache, wenn die verschiedenen im GC betriebenen Sportarten „aus einem Guss“ im GC Look gestreamt werden könnten“, schaut Roly Fust in die (nahe?) Zukunft. Wer ihn kennt ist überzeugt, dass er auch dieses Projekt erfolgreich realisieren wird.

Roly Fust kennt kein Rasten. Er ist voller Ideen. Auch wenn er mit seinen beiden südafrikanischen Jagdhunden täglich seine Runden dreht, lüftet er den Kopf und schafft Platz für neue Ideen, die er in der Regel auch umsetzt. GC Unihockey kann dankbar sein, einen solchen Macher in seinen Reihen zu haben, und wer weiss, vielleicht bald auch andere Sektionen.

Eugen Desiderato