Menu
GC Curling | 27.09.2019

GC SEKTIONEN | WENN CURLER UND HANDBALLER INS RUDERN KOMMEN

Die beiden Mitglieder des "Ziischtig Club" der GC Sektion Rudern, Edgar Heggli und Herbert Spitzer hatten die Idee aus der GC Familie Curler und Handballer zu einem Treffen einzuladen. Heuer fand der Anlass auf dem Zurücksee bereits zum dritten Mal statt und war ebenso erfolgreich, wie die vorangegangenen Treffen. Fünf Mitglieder der GC Sektion Curling und 14 der GC Sektion Handball kamen buchstäblich ins Rudern, als sie anfangs September der Einladung auf den Zürichsee folgten.

Innerhalb der Ruder-Sektion gibt es die Wednesday-Brothers, die Friday-Crew, die Sörstisörsteibois und, last but not least, den Ziischtig-Club. Jede Gruppe steht für eine andere Generation von Leistungssportlern, die sich nach Abschluss ihre Regattakarriere neben dem Rudern auch in gesellschaftlichem Rahmen zusammenfinden, dem Namen entsprechend am Dienstag.

Präsidiale Doppelachter

Nach einer kurzen Einführung gingen zwei Boote aufs Wasser. Die Beobachter waren beeindruckt von der gepflegten Rudertechnik, die demonstriert wurde. Kein Wunder, waren beide Boote prominent besetzt: Heike Hofer, Präsidentin der Sektion Curling, durch ihren Gatten Daniel, früher Präsident der Sektion Rudern, bestens mit dieser Szene vernetzt, sowie Markus Frauenfelder, Präsident der Sektion Handball, durchpflügten am Abend des 3. September zusammen mit Mitgliedern ihrer Sektionen die Fluten des Zürichsees. Am Schlag bzw. am Steuer des ersten der beiden Doppelachter waren Heike Dynio, während vieler Jahre äusserst erfolgreich als Profitrainerin der GC Sektion Rudern tätig, sowie Markus Tanner vom benachbarten Ruder Club Zürich (RCZ), der dieses Boot freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Der zweite Doppelachter, gesteuert von GC Ruderer Niki Morskoi, war mit Ruder-Altmeister Mirco del Grande am Schlag unterwegs, bekannt für seinen guten und schnellen Rhythmus.

Polysportiv und sektionsübergreifend

Um 1900 waren viele Grasshopper sehr polysportiv. Einige GC Fussballer ruderten, spielten Tennis, schwammen und versuchten sich im Eislaufen. Gerade weil sich heute die Mitglieder der GC Sektionen mehrheitlich auf eine Sportart konzentrieren, bietet dieser Anlass beste Gelegenheit, in anderen Sektionen andere Sportarten und neue Freunde kennen zu lernen. So wagen sich auch Ruderer auf Einladung der Sektion Curling jedes Jahr in der KEK aufs gefrorene Wasser, und manchen Mitgliedern sind die sektionsübergreifenden Anlässe etwa zur Feier des 100 Jahr Jubiläums des GC in bester Erinnerung. Nicht wenige Grasshopper sind durch solche Gelegenheiten auch Mitglieder in einer oder gar mehreren Sektionen geworden, was einem polysportiven Club gut ansteht und im Sinne der Gründerväter ist.

Grasshopper jederzeit gerne im Bootshaus willkommen

Tobias Fankhauser, Präsident der Ruder-Sektion, und alle teilnehmenden Mitglieder der Sektion Rudern freuten sich sehr über den Besuch ihrer Freunde aus der Sektion Curling und Handball. Anschliessend an den sportlichen Teil genossen alle Rudernden - Neulinge wie alte Cracks - einen feinen Znacht im wunderschönen und kürzlich mit viel Sorgfalt restaurierten 100-jährigen GC Bootshaus am Mythenquai.

Dieses Feeling können auch weitere GC Sektionen kennenlernen. Deren Mitglieder sind jederzeit willkommene Gäste im GC Bootshaus. Wer eine solche Gelegenheit verpasst, ist selber schuld!

Peter Doerr