Menu
GC Handball | 27.11.2020

HANDBALL | BESONDERE HERAUSFORDERUNGEN

Der Meisterschaftsbetrieb der Professionals, Nati A der Damen und Herren, läuft normal weiter, auch die Trainings. Um die Durchführung der Spiele möglichst nicht zu gefährden, haben die Verantwortlichen der Herren NLA Corona-Schnelltests eingeführt. Dennoch haben verschiedenste Corona-Fälle, auch im GC Amicitia-Team zu einer Vielzahl von Spielverschiebungen geführt.

Jugendliche unter 16 Jahren trainieren normal weiter, der Spielbetrieb wurde hingegen gestoppt, ebenso bei den Jugendlichen über 16 Jahre und Erwachsenen. Sie dürfen nur individuell, ohne Kontakt und mit Maske trainieren. Für die Athleten ist vor allem enttäuschend, dass sie ihre Trainingsleistungen nicht in den Spielen umsetzen und sich nicht mit Gegnern messen können. Für Titelaspiranten ist diese Situation besonders deprimierend. Trotz allem ist aber angezeigt, die individuelle Fitness auf einem möglichst hohen Niveau zu halten, um nach der Pandemie den Anschluss nicht zu verpassen.

Finanziell werden die Handballer über die Runden kommen, denn die wegfallenden Zuschauereinnahmen sind nichd "systemrelevant", denn dieser Posten kann in der Jahresrechnung schon seit Jahren vernachlässigt werden. Dafür ist im Sponsoring-Bereich Kreativität verlangt vor allem bezüglich der laufenden Verträge mit Corona-Klausel, sofern der Spielbetrieb nicht aufrecht erhalten werden kann. Felix Rübel, Präsident GC Sektion Handball: "Hier werden intensive Gespräche vonnöten sein. Im Juniorenbereich sind die finanziellen Einflüsse von Covid-19 gering, so lange die städtischen, kantonalen und eidgenössischen Subventionen fliessen."

Dafür macht die Corona-Situation den Verantwortlichen in der Anwerbung von möglichem Nachwuchs einen Strich durch die Rechnung: Aktionen wie "Schüeli", "Handball macht Schule", Feriencamps etc, bei denen mögliche Interessenten für den Handballsport rekrutiert werden können, sind gestoppt. Dazu gesellten sich Probleme bei jüngeren Spieler*innen, deren Eltern sich weitergehendere Schutzmassnahmen wünschen und deshalb u.U. ihr Kind vom Trainingsbetrieb zurückziehen. Dabei unternehmen die Verantwortlichen alle im Bereich ihrer Möglichkeiten liegenden Anstrengungen, die angeordneten und empfohlenen Massnahmen umzusetzen. In diesem Zusammenhang werden jeweils alle Regulierungen von Bund, Kanton, Sportamt etc. in die GC Amicitia-spezifischen Richtlinien integriert und intensiv und offen kommuniziert.

Eugen Desiderato