Count
DER OLYMPIA-TRAUM VON DIMITRI STEINMANN
Foto: PSA World Tour

DER OLYMPIA-TRAUM VON DIMITRI STEINMANN

Gemeinsam mit dem Schweizer Squash Team hat GC Spieler Dimitri Steinmann an der Weltmeisterschaft in Neuseeland die Bronze Medaille gewonnen – für Dimitri der bisher grösste sportliche Erfolg. Im Gespräch erzählt er von seiner WM-Erfahrung, von seinem Traum von Olympia und wo er seine Zeit am liebsten verbringt.

GC Spieler Dimitri Steinmann hat im Dezember 2023 zusammen mit Nicolas Müller, Robin Gadola und seinem GC Teamkollegen Yannick Wilhelmi Schweizer Squash-Geschichte geschrieben. Mit ihrem Bronzemedaillengewinn in Neuseeland sind sie das erste Schweizer Team, welches sich an einer Squash-WM besser als Platz 12 klassiert hat. «Persönlich bedeutet mir diese Medaille enorm viel. Während der WM lag unser Fokus auf der Freude am Spiel und meiner Meinung nach, war dies auch einer der Gründe, weshalb wir so erfolgreich waren», erzählt der Squash-Spieler. Ein weiterer Grund für das starke Auftreten als Team sei auch das gute Verhältnis untereinander.  Die Squash-Szene ist sehr familiär und die Spieler verbindet neben dem Sport auch eine Freundschaft. Vor allem Nicolas Müller steht Dimitri sehr nahe – er sei einer seiner besten Freunde. Der GC Spieler verrät: «Nicolas ist etwas älter und hat mich während meiner Karriere immer sehr stark unterstützt. Ich konnte viel von ihm lernen. Dass wir nun an solchen Turnieren zusammenspielen, motiviert uns beide.»

Packendes Halbfinale gegen Ägypten

Im Halbfinale traf das Schweizer Team auf den Titelverteidiger Ägypten. Dimitri bestritt den zweiten Match gegen die Weltnummer 7, Mazen Hesham. Obwohl er Hesham mit 8-11, 7-11, 8-11 in 44 Minuten unterlag, ist für ihn klar, dass dies eines seiner besten Spiele war. «So eine Atmosphäre habe ich noch bei keinem Spiel erlebt. Sportlich, wie auch emotional, war dieses Halbfinale ein Karrierehighlight für mich», schwärmt er. Die Schweizer sind dem Weltmeister Ägypten nach zwei Matches unterlegen und traten mit der Bronzemedaille im Gepäck die Rückkehr in die Heimat an. Um ihre WM-Medaille mit den Fans, Sponsoren, Trainern und allen Beteiligten zu feiern, wurde am 27. Dezember ein grosser Empfang in Dübendorf abgehalten.

Squash an den Olympischen Spielen 2028

Bei den olympischen Spielen im Jahr 2028 wird Squash zum ersten Mal eine olympische Sportart sein. Schon als Kind träumte Dimitri davon, dereinst an olympischen Spielen teilnehmen zu können. Dass dieser Traum nun in greifbare Nähe rückt, bedeutet ihm sehr viel. Im Interview gibt der GC Spieler lachend zu, dass er die WM-Medaille sofort für eine Olympia-Medaille eintauschen würde. Damit er tatsächlich an den Spielen teilnehmen und bestenfalls sogar eine Medaille nach Hause nehmen kann, befasst Dimitri sich schon jetzt intensiv mit den Vorbereitungen. «Bei den olympischen Spielen 2028 werde ich im besten Squash-Alter sein. Ich habe jetzt noch etwas mehr als vier Jahr Zeit, um in die Position zu gelangen, an den Spielen zu starten. Um erfolgreich sein zu können, bereite ich mich heute schon vor», so der 26-Jährige.

«Die Bronzemedaille nimmt viel Druck von meinen Schultern»

Für die kommende Saison hat sich Dimitri zum Ziel gesetzt, seine Weltranglistenposition zu verbessern und wieder zu den besten 20 Spieler zu gehören. «Ich habe mich in den letzten Monaten stark auf die WM konzentriert und so bin ich in der Weltrangliste einige Plätze zurückgefallen. Das möchte ich nun wieder aufholen. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille fällt eine grosse Last von meinen Schultern. Ich habe einen sportlichen Meilenstein erreicht, auf den ich auch am Ende meiner Karriere mit vollem Stolz zurückblicken kann. Das lindert meinen eigenen Erwartungsdruck, und ich kann jetzt entspannter aufspielen», verrät er.  

Als nächstes bestreitet Dimitri Turniere in Chicago und Calgary. Anschliessend reist der Squash-Profi zurück in die Schweiz, um zusammen mit seinem Team GC Squash an den Nationalliga-A-Playoffs teilzunehmen. Das nächste Heimspiel findet am Dienstag, 30. Januar um 19:30, gegen Uster statt. Für Dimitri ist es nicht ungewöhnlich, so viel unterwegs zu sein. Umgerechnet sitzt der Zürcher zwischen zwei bis drei Wochen pro Jahr nur im Flugzeug. Auf die Frage, wo er sich am wohlsten fühlt, antwortet Dimitri jedoch, ohne zu zögern: «Dehei».

 

Simone Schmid

Titelbild: PSA World Tour

  • Zusammen mit seinen Teamkollegen schreibt GC Spieler Dimitri Steinmann an der Weltmeisterschaft in Neuseeland Schweizer Squash-Geschichte. Foto: PSA World Tour
  • Das nächste Ziel für den GC Spieler sind die olympischen Spiele. Obwohl die Spiele erst 2028 stattfinden werden, bereitet er sich schon jetzt darauf vor. Foto: PSA World Tour
  • Das Spiel von Dimitri zeichnet sich durch seine Ausdauer und Kraft aus. Foto: PSA World Tour
  • Der GC Spieler mit der Weltrangnummer 37 will sich dieses Jahr wieder unter die besten 20 Spieler kämpfen. Foto: PSA World Tour
  • Am WM Halbfinale bestritt Dimitri den zweiten Match gegen die Weltnummer 7, Mazen Hesham. Foto: PSA World Tour
  • OLIVER HABERTHÜR: «ICH BIN STOLZ AUF UNSEREN AUFTRITT»
  • GC SPORTS CAMPS: VOM PILOTPROJEKT ZUR ERFOLGSGESCHICHTE
  • «ES IST SCHÖN ZU SEHEN, DASS ICH ES IMMER NOCH KANN»