Count
Endlich wieder Schoeller Cup

Endlich wieder Schoeller Cup

Der Schoeller Cup ist das grösste Senioren-Hallen-Tennisturnier der Herren in der Schweiz. Nach coronabedingter Pause findet das traditionsreiche Turnier 2023 endlich wieder statt und versammelt die besten Senioren-Tennisspieler in den erlauchten GC-Hallen.

Der Schoeller Cup ist ein Tennisturnier mit Tradition. Als solches hat es sich eine Reputation aufgebaut, die in der Schweiz ihresgleichen sucht. Stammspieler aus der Schweiz, aber auch aus Belgien, Österreich und Deutschland pilgern jedes Jahr nach Zürich, um sich in der beeindruckenden Umgebung zu messen. Viele Herren kennen sich aus der ITF-Senioren-Turnierserie und sind im Tennissport sehr aktiv. «Die Qualität unserer Teilnehmer ist sogar höher als bei den Schweizermeisterschaften», bemerkt OK-Präsident Jean-Michel Fürst stolz. Damit aber auch Amateur-Spieler einen umkämpften Match spielen können, setzen die Verantwortlichen des Schoeller Cups auf ein Tableau Avancé. Das bedeutet, dass die besten Spieler erst zu einem späteren Zeitpunkt ins Turnier eintreten, zum Beispiel im Achtelfinal.

Ein Modus für mehr Spannung

Durch diesen Modus wird der Schoeller Cup aktuell auch nicht mehr als ITF-Turnier gewertet. «Uns geht es um den Schoeller Cup, egal welchen Turnierstatus er hat», meint Jean-Michel Fürst. Ausserdem kehre man damit wieder zurück zu den Ursprüngen des Turniers und viel wichtiger als die Wertung sei ohnehin die Atmosphäre, so der OK-Präsident. Und die sei jeweils grossartig: Über die Jahre hat sich eine echte Community gebildet, die hochstehende Duelle schätzt und sich an Sport auf höchstem Niveau erfreut.

Get-together der Tenniscracks

Speziell für den Schoeller Cup ist auch, dass nicht nur den Siegern Preise winken: Zahlreiche Prämien werden unter allen Teilnehmern verlost. So verschenkt Turniersponsor Porsche Zentrum Zürich ein Wochenende in den Bergen, es gibt ein Jahresabonnement für den Zoo Zürich, einen Abend in Caminadas Restaurant oder massgeschneiderte Hemden zu gewinnen. Die Verlosung findet an der traditionellen Friday Open Night statt, dem geheimen Highlight des Turniers. Bei reichhaltigem Buffet trifft sich die Tennisfamilie und stösst auf die Begegnungen rund um das Turnier an.

«Der Schoeller Cup soll kein Muss sein»

In diesem Jahr wurde der Schoeller Cup zum 47. Mal durchgeführt. Eigentlich hätte es das 49. Mal sein sollen, aber in den letzten beiden Jahren wurde das Turnier pandemiebedingt abgesagt. «Wir konnten den riesigen Aufwand nicht verantworten, ohne zu wissen, ob das Turnier stattfinden kann. Ausserdem soll der Schoeller Cup kein Muss, sondern etwas Schönes sein», erklärt Jean-Michel Fürst. Umso grösser war die Spielfreude in diesem Jahr. Wer die diesjährige Ausgabe des Schoeller Cups schliesslich gewinnen konnte, erfahren Sie am Sonntagabend hier.

Nadja Fitz

Für Spielberichte zum Schoeller Cup: www.tennis.ch/couvert

  • SENSATIONELLER MEISTERTITEL IN DER ÜBERGANGSSAISON
  • NEUSTRUKTURIERUNG DES NACHWUCHSBEREICHES IM UNIHOCKEY
  • PRÄSIDENT IM GESPRÄCH: MARTIN KÜNZLI ÜBER RAUSCHENDE FESTE UND SPORTLICHE ERFOLGE