Count
GC CUP LOCKT SQUASH-GRÖSSEN UND PROMINENZ NACH ZÜRICH

GC CUP LOCKT SQUASH-GRÖSSEN UND PROMINENZ NACH ZÜRICH

Der Oktober 2023 stand ganz im Zeichen des Squash: Nur ein Tag nachdem die Sportart olympisch wurde, versammelte sich die Weltspitze am GC Cup in Zürich. Die Trophäen gingen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern nach Ägypten.

Am traditionellen GC Cup versammeln sich nicht nur die besten Squash-Profis der Welt, auch im Publikum finden sich jedes Jahr bekannte Gesichter. Auch vom 17. bis 22. Oktober 2023 standen grosse Namen auf der Gästeliste: «Mit dem ägyptischen Investor Samih Sawiris, dem Stadtrat Filippo Leutenegger und dem ägyptischen Botschafter für die Schweiz, Wael Gad, hatten wir dieses Jahr ausserordentlich hochkaratige Gäste vor Ort», freut sich Steve Buchli, OK-Präsident des GC Cups. Gemeinsam mit 2500 weiteren Zuschauerinnen und Zuschauern verfolgten sie die spannenden Spiele in der Halle 622 in Zürich-Oerlikon, die den Cup bereits zum vierten Mal beherbergte.

Heimspiel für Dimitri Steinmann und Cindy Merlo

Mit Dimitri Steinmann war auch ein GC Star unter den Teilnehmenden. Er entschied die erste Runde gegen den Engländer George Parker mit 11:5, 5:11 und 11:6 für sich. In der zweiten Runde traf er auf den 14-fachen Schweizermeister Nicolas Müller. Die beiden lieferten ein spannendes Spiel, Steinmann verlor das Duell gegen Müller schliesslich mit 1:2 Sätzen. Im Viertelfinal schied dann auch Nicolas Müller gegen den Ägypter Marwan El Shorbagy aus. Die Trophäe ging schliesslich an den Ägypter Karim Abdel Gawad. Nach Ägypten ging auch der Cup-Titel der Frauen: Nour El Sherbini überzeugte im Final gegen Landsfrau Hania El Hammamy und holte sich den Sieg in fünf Sätzen. Die GC Spielerin und Juniorentrainerin Cindy Merlo, die als einzige Schweizerin am Cup teilnahm, verlor in der ersten Runde gegen die Engländerin Jasmine Hutton.

Good News für GC Squash

Der GC Cup machte sich bereits in den 80er-Jahren einen Namen: Der Cup wurde 1979 von Kaspar Fleischmann, dem ersten Präsidenten der GC Sektion Squash, gegründet und lockte bald Squash-Grössen wie Jahangir und Jansher Khan, Rodney und Brett Martin, Chris Robertson, Peter Marschall oder Chris Dittmar nach Zürich. Seit 1996 ist der GC Cup Teil der professionellen PSA World Tour. Der diesjährige GC Cup stand unter einem besonders guten Stern, denn nur einen Tag vor Turnierbeginn entschied das Internationale Olympische Komitee, Squash 2028 in die Olympischen Sommerspiele in Los Angeles zu integrieren. «Diese Entscheidung hat sicher dazu beigetragen, dass die Stimmung am GC Cup unglaublich gut war», vermutet Steve Buchli. «Dass Squash nun olympisch ist, wird unserer Sportart und somit auch dem GC Cup einen grossen Schub verleihen.»


Pamela Schefer

  • OLIVER HABERTHÜR: «ICH BIN STOLZ AUF UNSEREN AUFTRITT»
  • GC SPORTS CAMPS: VOM PILOTPROJEKT ZUR ERFOLGSGESCHICHTE
  • «ES IST SCHÖN ZU SEHEN, DASS ICH ES IMMER NOCH KANN»