Count
LEGENDÄRES JUNIOREN-TRAININGSLAGER IN UNGARN

LEGENDÄRES JUNIOREN-TRAININGSLAGER IN UNGARN

Das Trainingslager in Ungarn ist beim Nachwuchs von GC Amicitia Zürich fest in der Agenda verankert. Gestaffelt während zwei Wochen versammelten sich dort auch dieses Jahr sämtliche Elite-Teams von der U13 bis zur U19 sowie das U15-Leistungsteam. Lion Erni kam sogar beide Wochen auf seine Kosten: In der ersten Woche trainierte er mit der U15 Elite, in der zweiten kämpfte er mit dem U15-Leistungsteam gegen die Hünen aus Ungarn. In einer Reportage berichtet der Spieler, wie er die trainingsintensiven Wochen erlebt hat.

Wie jedes Jahr startete das Trainingslager in Ungarn mit einer zwölfstündigen Busfahrt. In der ersten Woche wurden wir in zwei Hotels untergebracht: Die U19 und U17 Elite hausten im Hotel Aranysas, ich war mit der U15 Elite im Northside. Beide Hotels befinden sich in Alsoörs, wunderschön und direkt am Plattensee gelegen. Das Northside war frisch renoviert worden, die Zimmer waren schön und gemütlich. Auch das Essen war gut und wir wurden immer satt. Das Hotel hatte zudem eine coole Strandbar, wo wir Dart spielen konnten.

Drei Siege gegen Ungarn

Die Trainings waren anstrengend und effektiv. Oft arbeiteten wir am Anfang an unserer Abwehr und spielten danach sechs gegen sechs. Das Erlernte konnten wir in insgesamt vier Spielen gegen ungarische Mannschaften unter Beweis stellen. Die Spiele waren anspruchsvoll, da die Gegner meistens zwei Köpfe grösser und etwa 20 Kilogramm schwerer waren als wir. Trotzdem gewannen wir mit der U15 Elite drei der vier Spiele. Einzig gegen die Nationale Handballakademie Neka hatten wir keine Chance und verloren deutlich. Ich denke, dass genau solche Spiele uns perfekt auf die starken Gegner in unserer Meisterschaft vorbereiten.

Kulinarische und sportliche Highlights

Eines der grössten Highlights der Woche war der Besuch von Budapest. Nach einer Stadtrundfahrt im Car konnten wir die Stadt individuell erkunden. Im Anschluss gingen wir direkt ins Restaurant Trofea. Das Essen war ausgezeichnet. Es gab fast alles – von Sushi über Pizza bis zu Fleisch und vielem mehr. Zudem konnte man im Trofea so viel essen, wie man wollte.
Am nächsten Tag stand mit dem Championsleague-Spiel Veszprem gegen Porto im Stadion in Veszprem ein weiterer Höhepunkt auf dem Plan. Die Stimmung im Stadion war überwältigend. Mit rund 5000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren alle Plätze der Halle besetzt. Veszprem liess Porto keine Chance und gewann schliesslich mit 44:34.

Gelungener Abschluss

In der zweiten Woche wohnten sowohl die U13 Elite als auch das U15 Inter im Northside. Die gemeinsamen Trainings begannen mit einer halben Stunde Sprinttraining. Die restlichen eineinhalb Stunden repetierten wir Spielzüge und spielten sechs gegen sechs. Leider konnten wir mit U15 Inter keinen Sieg erkämpfen, da die Gegner uns körperlich und spielerisch überlegen waren. Trotzdem hat es Spass gemacht, sich den gefühlten Riesen zu widersetzten und sein Bestes zu geben. Auch in der zweiten Woche fuhren wir nach Budapest und ins Trofea, wo ich Glückspilz zum zweiten Mal so viel essen durfte, wie ich wollte. Das mit Abstand grösste Highlight war jedoch das Go-Kart-Fahren am Freitag. Es war ein grosser Nervenkitzel und hat sehr viel Spass gemacht. 
Die Woche in Ungarn ist ein Highlight jedes Handballjahrs. Bei den meisten Teilnehmenden wird diese Zeit noch lange in bester Erinnerung bleiben. Ich freue mich bereits auf das nächste Trainingslager!


Bericht: Lion Erni

  • OLIVER HABERTHÜR: «ICH BIN STOLZ AUF UNSEREN AUFTRITT»
  • GC SPORTS CAMPS: VOM PILOTPROJEKT ZUR ERFOLGSGESCHICHTE
  • «ES IST SCHÖN ZU SEHEN, DASS ICH ES IMMER NOCH KANN»