Menu
GC Tennis | 28.10.2016

TENNIS | KARTAUS CUP WIEDER TOP-EVENT

Spielleiter Thomas Dörig hat dem Kartaus Cup, der Clubmeisterschaft der GC Sektion Tennis, neues Leben eingehaucht. Seine Idee, den Anlass konzentriert an einem Wochenende durchzuführen, wurde angenommen, das Vorhaben gelang: Dutzende Mitglieder trafen sich auf der Kartaus, kämpften auf dem Platz, feuerten sich gegenseitig an oder genossen einfach einen Apéro im Kreise Gleichgesinnter auf der sonnigen Terrasse des Clubhauses.

Der Kartaus Cup kürt jeden Frühherbst den Clubmeister der GC Tennis Sektion. Das Turnier hat in den letzten Jahren Höhen und Tiefen erlebt. Da sich die Spiele jeweils über mehrere Wochen erstreckten, hat der Wettbewerb in den vergangenen Saisons etwas an Beachtung verloren. Um dem Clubturnier neuen Schwung zu verleihen, entschied Spielleiter Thomas Dörig, das Turnier um den Kartaus Cup wieder an einem einzelnen Wochenende durchzuführen.

Die Ernstkämpfe begannen am Samstagmittag vor einer Kulisse, die nicht besser hätte sein können. Auch die äusseren Bedingungen stimmten: Strahlender Sonnenschein und milde Temperaturen sorgten zwei Tage lang für perfektes Tennis-Wetter. In sieben Kategorien standen sich die Spieler auf dem Platz gegenüber. Einzelne Teilnehmer konnten im Einzel, im Doppel und im Mixed-Doppel, also an bis zu drei Turnieren teilnehmen. Je nach Konkurrenz durften Erstrunden-Unterliegende sogar an einem „Trost-Turnier“ teilnehmen. So konnte es vorkommen, dass die Spieler nach einem verwerteten Matchball gleich den Platz ihrer nächsten Partie aufsuchten, um das dichte Programm zu absolvieren. Das beste Beispiel hierfür stellte am Turnier-Sonntag Beat Wipf dar. Er absolvierte Spiele in der Herren-Doppel Konkurrenz, erreichte das Finalspiel im Mixed-Doppel-Tableau und gewann in einem spannenden Finale gegen Fritz Zwicky die Einzelkategorie der Herren 45+. So kam es, dass er am selben Tag ganze fünf Spiele absolvierte. Jedoch war er nicht der einzige, der in mehreren Finals antrat: Chantal Coens durfte sich als erfolgreichste Doppelspielerin des Clubs auszeichnen. Sie gewann zusammen mit Annette Gruber das Damen-Doppel und entschied mit ihrem Sohn Charles-Antione das Mixed-Doppel für sich. Auch Rolf Renders war in zwei Klassen siegreich. Zuerst besiegte er im R5/R9-Turnier der Herren Daniel Sykora im Finale, danach gewann er das Endspiel im Herren-Doppel an der Seite von Stephen Lehman unter den Augen sämtlicher Anwesenden, die während dieses Spiels bereits den Apéro auf der Tribüne genossen.

Die Clubmeister in den höchsten Damen- und Herren-Konkurrenzen wurden in packenden und ausgeglichenen Finalspielen erkoren. Die Partien fanden nebeneinander statt und boten dem Publikum dadurch viel Spannung und Tennis auf hohem Niveau. Im Endspiel des Damen-Turniers drehte Nadine Riera nach einem Satzrückstand das Spiel gegen ihre langjährige Club-Kollegin Julia Blass und liess sich mit dem Titel schmücken. Der Herren-Final wurde ebenfalls nicht in zwei Sätzen entschieden. Raffael Meili verlangte seinem 11 Jahre jüngeren Rivalen Luregn Schmid aus dem GC Trainer-Team alles ab. Erst im dritten Durchgang setzte sich Luregn Schmid durch und darf seinen Namen neben Nadine Riera zuoberst auf der neuen Kartaus Cup Schale eingravieren lassen. Die Resultate.

Das intensive Turnier-Wochenende klang mit der Siegerehrung und einem gemütlichen Apéro in der Abendsonne aus. Zahlreiche Grasshopper genossen das Beisammensein und die Diskussionen über gewonnene und verpasste Ballwechsel. Einige waren aber auch einfach froh, nach diesen zwei Tagen die Beine hoch zu lagern und auf der Terrasse der Kartaus etwas zu entspannen.

Caspar Lagler