Menu
24.03.2017

DOKU | SPEKTAKULÄRE WENDEN

Spektakuläre Wenden in Spielen sind das Salz in der Suppe. Zum Beispiel die Aufholjagd vom 8. März d.J. von Barcelona gegen PSG in der UEFA Champions League ist den Sportfreunden noch in bester Erinnerung. Die Katalanen waren in Paris gegen PSG sang- und klanglos 0:4 untergegangen, hatten eigentlich keine Chance mehr, das Viertelfinale zu erreichen. Aber „wenn man keine Chance hat, dann muss man sie packen“, ist eine bekannte Redewendung. Und tatsächlich, im Rückspiel rang Barça seinerseits die Pariser mit 6:1 nieder und kam eine Runde weiter. Nur wenige Tage zuvor, am 25. Februar gelang GC Unihockey eine ähnlich spektakuläre Wende. Im Cupfinal gegen HC Rychenberg Winterthur bogen die Hoppers einen 1:6-Zwischenstand noch um und gewannen 8:7 und liessen sich als Cupsieger feiern. 

Wir haben die spektakulärsten Wenden der Sportgeschichte zusammengetragen.

8. März 2017: Irr, irrer, Barça: Ein 6:1 für die Sportgeschichte In den Viertelfinals der UEFA Champions League hatte PSG die Katalanen mit einer 4:0-Packung nach Hause geschickt. Die Pariser wähnten sich schon eine Runde weiter. Aber dann kam das Wunder vom Camp Nou! Vier Minuten vor Schluss schien das Aus für Barça tatsächlich besiegelt zu sein. Aber dank dreier Tore in den Schlussminuten und einem 6:1-Sieg warf Barcelona den PSG doch noch aus dem Wettbewerb. 

25. Februar 2017: Unglaubliche Steigerung im Unihockey-Cupfinal GC Zürich liegt nach Spielhälfte 1:6 im Rückstand gegen den HC Rychenberg Winterthur. Dann legt GC einen irren Steigerungslauf hin. Sie erzielen drei Tore innerhalb von zwei Minuten und gewinnen am Ende mit 8:7.

5. Februar 2017: Das beste Comeback der Super-Bowl-Geschichte Nach 3:28-Rückstand liegen die New England Falcons um Quarterback Tom Brady gegen Atlanta Falcons zurück. Nach der Verlängerung steht es 34:28 für Superstar Brady, der seinen insgesamt fünften Super Bowl gewinnt.

17. April 2012: McCarthys Schuss ins Glück – 2,5 Sekunden vor Schluss Die ZSC Lions liegen in der Playoff-Finalserie gegen Bern mit 1:3 Siegen im Rückstand. Sie erzwingen aber ein entscheidendes, siebtes Spiel, in welchem Steve McCarthy die Zürcher 2,5 Sekunden vor Schluss zum Titel schiesst.

2004: Schweizer Cup, Halbfinal GC - FCZ 6:5 Es ist das denkwürdigste Zürcher Derby. Der FCZ führt vor 11'200 Zuschauern im Stadion Hardturm sieben Minuten vor dem Ende 5:2, GC-Fans verlassen bereits den Hardturm. Das Heimteam kämpft sich dank des Ausgleichstors zum 5:5 in der 90. Minute durch Mladen Petric aber in die Verlängerung und gewinnt schliesslich dank des Siegtreffers von Richard Nuñez 6:5. Für Nostalgiker das Spieltelegramm: 0:1. 11. Ziegler 0:2 (Eigentor). 37. Petric 1:2. 44. Gygax 1:3. 57. Eduardo 2:3. 61. Gygax 2:4. 63. Cesar 2:5. 83. Eduardo 3:5. 89. Eduardo 4:5. 90. Petric 5:5. 95. Nuñez 6:5.GC spiele mit Borer; Lichtsteiner (76. Da Silva), Castillo, Denicolà, Ziegler (65. Alfred); Cabanas (81. Mitreski), Tararache, Spycher; Eduardo, Petric, Nuñez. Der FCZ trat mit folgendem Team an: Taini; Nef, Filipescu, Schneider, Dal Santo; Gygax, Chihab, Dzemaili, Di Jorio (18. Cesar); Petrosjan (90. Yasar); Keita (74. Pallas).

2005: Champions-League-Final Liverpool - Milan 3:3, 3:2 n.P. Die Nacht von Istanbul bleibt jedem Fussball-Fan im Gedächtnis. 0:3 lag Liverpool zur Pause zurück, Milan scheint überlegen zu gewinnen. Doch die Engländer geben nicht auf, gleichen bis zur 60. Minute aus und behalten im Penaltyschiessen die Nerven.

1999: Champions-League-Final Manchester United - Bayern 2:1 Mario Basler trifft für die Bayern früh zum 1:0. Bis zur 90. Minute bleibt der Spielstand bestehen. Dann wenden Sheringham und Solskjaer innert zwei Minuten die Partie. Manchester United in Ekstase, Bayern im Schockzustand.

7. Mai 1995: Acht Sekunden für die Basketball-Ewigkeit NBA-Halbfinalspiel zwischen den New York Knicks und den Indiana Pacers. 18 Sekunden sind noch auf der Uhr, Indiana hat sieben Punkte Rückstand. Dann dreht Reggie Miller mit acht Punkten die Partie.

3. Juli 1993: Die bitteren Tränen der Jana Novotna Im Wimbledonfinal liegt Steffi Graf 1:4 im dritten Satz zurück, die Niederlage scheint besiegelt. Plötzlich aber verschlägt Gegnerin Novotna die einfachsten Bälle, verliert und heult sich bei der Herzogin von Kent aus. 

1986: Uefa-Cup-Viertelfinal Uerdingen - Dresden 7:3 Uerdingen verliert das Hinspiel gegen Dresden 0:2 und liegt zu Hause zur Halbzeit 1:3 zurück. Doch die Krefelder schiessen in der Folge sechs Tore und feiern den Einzug in den Halbfinal.

1966: WM-Viertelfinal Portugal - Nordkorea 5:3 Nordkorea trifft als Aussenseiter auf das grosse Portugal – und überrascht alle. Nach 25 Minuten führt es 3:0, es riecht nach Sensation. Doch dann kommt Eusébio: Die Legende trifft innert 30 Minuten viermal. 

1954: WM-Viertelfinal Österreich - Schweiz 7:5 In der Hitze von Lausanne führt die Schweiz nach 23 Minuten 3:0, sieben Minuten später steht es 3:4. Bis zum Ende verteidigt Österreich die Führung trotz fünf weiterer Tore.