Menu
23.06.2017

NACHWUCHS FÖRDERN UND DABEI STEUERN SPAREN

Als finanzielles Bindeglied zwischen dem polysportiven Angebot des GC und der Nachwuchsförderung im Breitensport ist der „Verein zur Nachwuchsförderung Sport“ in der Mittelbeschaffung bevorteilt, weil er gemeinnützig und darum steuerbegünstigt ist. So profitieren letztlich alle: Die grosszügigen Spender können ihre Zuwendungen von der Steuer absetzen, der Grasshopper Club kann zusätzliche Gelder für die Nachwuchsarbeit generieren und in förderungswürdige Projekte investieren, die Juniorinnen und Junioren in den Sektionen erhalten bessere Trainings- und Wettkampfbedingungen und erhöhen damit ihre Chancen auf sportliche Erfolge.

AG/-desi. - Sport und Bewegung verbessern die Leistungsfähigkeit, reduzieren die Krankheitsanfälligkeit, z.B. auch der im urbanen Umfeld zunehmende Übergewichtigkeit, und leisten einen Beitrag an die physische, psychische und soziale Entwicklung von jungen Menschen und Erwachsenen. Sport fordert einen respektvollen Umgang mit Mitmenschen und trägt damit zur sozialen Kohäsion und Integration bei. Die Sportvereine leisten einen unverzichtbaren Beitrag, vor allem auch in der Nachwuchsausbildung. Zugpferde sind dabei auch die renommierten Clubs, zum Beispiel der grösste polysportive Sportverein der Schweiz, der Grasshopper Club Zürich. In seinen zwölf Sektionen sind 5000 Mitglieder, davon 2000 Jugendliche aktiv tätig, bei weitem nicht alle im Profibereich. Aber gerade die Nachwuchsausbildung verursacht hohe Kosten, sind sinnvoll investiert, müssen aber aufgebracht werden, was nicht immer leicht fällt. Beim GC kann hier der gemeinnützige „Verein zur Nachwuchsförderung Sport“ einspringen, 2014 von engagierten Grasshopper gegründet. Er leistet einen wertvollen Beitrag zur Realisation zahlreicher Sportprojekte, die direkt dem Nachwuchs zugutekommen. 

Zum Beispiel in der GC Sektion Handball

Seit der Schweizerische Handballverband eine Trainer-Lizenzpflicht eingeführt hat, sind die Kosten für die Vereine stark gestiegen. Stefan Laszlo (GC Amicitia): „Wir haben diese Bestrebungen unterstützt, dass nur bestqualifizierte Trainer in der Nachwuchsausbildung arbeiten, sie brachten uns aber auch in finanzielle Nöte. Wir mussten Mehrkosten von rund 40'000 Franken abdecken. Dank der Unterstützung des „Verein zur Nachwuchsförderung Sport“ können wir den hohen Standard unserer Ausbildung zum Wohl der jugendlichen Handballerinnen und Handballer aufrecht erhalten“. Handball ist nicht die einzige Sektion, die seit Gründung des Vereins von einer finanziellen Unterstützung profitieren konnten, z.B. auch der GC Frauenfussball. 

Zum Beispiel in der GC Sektion Tennis

Die GC Sektion Tennis Ouvert führt jährlich zu Beginn der Sommerferien auf der GC Tennisanlage den „Heugümper Cup“, das grösste Junioren-Tennisturnier der Schweiz (auch dieses Jahr wird mit über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerechnet) durch. Den 10- bis 16-jährigen Kids wird jeweils ein gut organisiertes Turnier mit schönen Preisen geboten. „Dass die moderate Teilnehmergebühr, notabene seit 24 Jahren auf dem selben Niveau gehalten, auch in Zukunft nicht erhöht werden muss, springt neben Sponsoren, Gönnern und Institutionen auch der „Verein zur Nachwuchsförderung Sport“ mit einem ansehnlichen Unterstützungsbeitrag ein“, sagt Jennifer Wellauer Oechsin (GC Tennis Ouvert Administration). 

Insgesamt flossen bisher rund 400’000 Franken zweckgebunden in den Nachwuchs der GC Sektionen, für projektbezogene Nachwuchsprojekte, Sektionsgebundene oder allgemeine Nachwuchs-Spenden. Die Bandbreite der Unterstützung ist gross. Aufschluss darüber gibt auch die Homepage.

So können Steuern gespart werden 

Generell gibt es zwei grundsätzliche Unterschiede zwischen «Spenden» und «Sponsoring»: Im Spenden-Fall gibt es keine direkte Gegenleistung – ausser die persönliche Genugtuung, mit seiner Spende den Nachwuchs und damit viele jugendlichen Sportlerinnen und Sportlern aktiv unterstützen zu können. Dafür gibt es im Gegenzug – quasi als «Dankeschön» des Staates – einen angenehmen Steuer-Effekt.

Weil der den Breitensport unterstützende "Verein zur Nachwuchsförderung Sport" als gemeinnützig und darum steuerbefreit gilt, können Spenden an den Verein steuerwirksam in Abzug gebracht werden. „Konkret, Sie können Ihre Zuwendungen an unseren Verein bis zu max. 20 Prozent Ihrer gesamten vollumfänglich von Ihren steuerbaren Einkommenkünfte vom Einkommen abziehen“, erklärt Rolf Langenegger von der Geschäftsstelle „Verein zur Nachwuchsförderung Sport“. Eine echte Win-Win-Situation für den Spender und Steuerzahler einerseits und die GC Nachwuchsförderung andererseits.

Eine weitere Option zur nachhaltigen Nachwuchsförderung sei erwähnt, die es entsprechenden Wohltätern erlaubt, auch über das eigene Ableben hinaus noch gesellschaftlich und sozial Gutes zu tun: Wenn sie eine Spende testamentarisch festhalten.

So funktioniert der "Verein zur Nachwuchsförderung Sport"

Die Sektionen stellen gemäss klaren Richtlinien ihre Anträge zur finanziellen Unterstützung einzelner Nachwuchsprojekte an die Geschäftsstelle. Eine Vorlage für ein entsprechendes Gesuch findet sich auch online, auch die gerade zur Finanzierung anstehenden GC Nachwuchs-Projekte.

Interessenten, die auch den GC Nachwuchs unterstützen und Steuern sparen wollen, erhalten weitergehende Informationen auf der Website des „Verein zur Nachwuchsförderung Sport“.