Menu
28.09.2018

IM GEDENKEN | EX GC PRESSECHEF SCHEIWILLER GESTORBEN

Anfangs September verstarb 96-jährig der Pionier der Schweizer Sportfotografie und frühere Pressechef der Fussball Sektion des Grasshopper Club Zürich, Walter Scheiwiller.

Während Jahrzehnten war der gelernte Fotograf Scheiwiller in den Stadien anzutreffen, zunächst als erfolgreicher Leichtathlet, dann als Fussballer (als Junior beim FC St.Gallen und später beim Grasshopper Club) und schliesslich hauptsächlich als Sportfotograf. Auch hier waren Leichtathletik und Fussball seine bevorzugten Einsatzgebiete. Bekannt wurde er durch seine Bilder von der Leichtathletik-EM 1954 in Bern. In der Folge wurde er zum Vorbild für die Sportfotografen. Zunächst arbeitete er für Fotoagenturen, dann machte er sich selbständig und eröffnete auch in Zürich ein Fotofachgeschäft. Rund 17'000 Negative sammelten sich in seinem Archiv an, das er in späteren Jahren zwei Museen übergab. Scheiwiller arbeitete auch als Fotoreporter abseits der Sport-Arenen. Er erzählte mir oft gerne von einem im Auftrag der damaligen Agentur photopress realisierten Fotosession mit General Guisan als Privatmann in dessen Garten. Oder wie der junge Fotograf 1945 die Ankunft jüdischer Häftlinge aus dem Konzentrationslager Theresienstadt im Bild festhalten konnte. 

Scheiwillers Bilder sind herausragende Dokumente aus der Geschichte des Schweizer Sports im 20. Jahrhundert. Auch der Grasshopper Club hat vor Jahren aus Scheiwillers Archiv eine grössere Anzahl GC Bilder erworben, die zum Teil auch im GC/Campus permanent ausgestellt sind. Walter Scheiwiller war für die GC Sektion Fussball lange Jahre als nebenamtlicher Pressechef tätig. Später betreute er im Pensionierungsalter talentierte junge Fussballer, die neben der fussballerischen Ausbildung eine Berufslehre besuchten. Er moderierte, wenn nötig, auch wischen den Lehrlingen und deren Lehrmeister. Und er interessierte sich bis ins hohe Alter für die sportlichen Leistungen der Teams des Grasshopper Club Zürich.

Eugen Desiderato