Menu
GC Fussball | 30.01.2016

GC SIEGT AUSWÄRTS BEIM SC FREIBURG

GC gewinnt das letzte Testspiel der Vorbereitung gegen den SC Freiburg mit 3:1 (1:1). Die Tore für die Grasshoppers erzielten Florian Kamberi, Munas Dabbur und Haris Tabakovic.

 

Die Grasshoppers starteten entschlossen in die Partie und kamen bereits in der vierten Minute durch Alpsoy zur ersten, vielversprechenden Torchance. Der darauffolgende Eckball trat Källström auf den zweiten Pfosten, wo Caio am Freiburger Torhüter Schwolow scheiterte. In der zwölften Minute kamen dann auch die Gastgeber zur ihrer ersten Offensivaktion. Torrejon flankte den Ball von rechts in den Strafraum, wo Nielsen aus elf Metern frei zum Kopfball kam. Mall parierte den Ball jedoch zur Ecke. Der anschliessende Corner wurde scharf in den Fünfmeter-Raum gespielt, wo Freiburgs Höhn den Ball nicht am GC Hüter vorbeiköpfen konnte.

 

Die Breisgauer rissen das Spieldiktat nun an sich und konnten vor allem über die rechte Seite immer wieder für Torgefahr sorgen. So auch in der 22. Minute, als Nielsen in der Spitze lanciert wurde und erst im letzten Moment vom heranstürmenden Gülen im Abschluss gestört werden konnte. In der 34. Minute war es erneut Torrejon der von rechts in den Strafraum flanken konnte, wo der stark spielende Grifo positioniert war und die 1:0-Führung für die Breisgauer erzielte.

 

Die Hoppers liessen sich durch den Rückstand jedoch nicht verunsichern und versuchten wieder vermehrt den direkten Weg auf das gegnerische Tor. So flog der Weitschuss von Basic, kurz vor der Pause, zum Beispiel nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei.

 

Sekunden vor dem Pausenpfiff sorgte Kamberi mit einer tollen Offensivaktion dann doch noch für den eher überraschenden Ausgleich. Der GC Stürmer tankte sich mit einer herrlichen Körpertäuschung von links in den Strafraum und schlenzte den Ball flach und unhaltbar in die rechte, untere Torecke zum Ausgleich.

 

Das Halbzeitresultat schmeichelte den Grasshoppers aufgrund des Chancenplus des SC Freiburg sehr, trotzdem zeigten die Hoppers eine engagierte erste Hälfte, auf welche man aufbauen konnte. 

 

Ohne Wechsel auf beiden Seiten ging es in die zweite Halbzeit, zu Beginn welcher Ex-Hopper Abrashi für den ersten Paukenschlage sorgte. Sein frecher Lupfer aus 16 Metern landete auf der Oberkannte der Querlatte, Glück für GC. Diese Aktion entpuppte sich als Weckruf für die Hoppers. Sie spielten nun konsequenter nach vorne und kamen vermehrt zu Torchancen. Dabbur setze sich im Strafraum in gewohnter Manier gegen mehrere Verteidiger durch und scheiterte erst mit seinem Abschluss an Schlussmann Schwolow. In der 60. Minute war wieder der SC Freiburg am Zug. Ein Freistoss aus 20 Metern Distanz trat Grifo direkt aufs Tor, Mall parierte den Schuss jedoch sicher. 

 

Fünf Minuten später ging Blauweiss dann erstmals in Führung. Bauer erreichte Dabbur mit einer hohen flanke in den Strafraum, dieser köpfte den Ball zur 2:1-Führung in die Maschen. Der Jubel der rund 300 mitgereisten GC Fans, die während des gesamten Spiels für tolle Stimmung sorgten, war entsprechend gross.

 

Die Hoppers vollzogen nun mehrere Wechsel und stellten ihr Spielsystem um. Tabakovic bildete nun die Sturmspitze. Kaum auf dem Feld konnte sich der Neuzuzug bereits feiern lassen. Caio setzte sich auf der linken Seite durch und spielte den Ball flach auf den ersten Pfosten, wo Tabakovic einschieben konnte. 

 

Die Schlussphase war dann gezeichnet von weiteren Wechseln auf beiden Seiten, was den Spielfluss entschieden hemmte. Die Freiburger peilten zwar den Anschlusstreffer an, jedoch nicht mit der allerletzten Konsequenz. So blieb es beim, über die ganze Spielzeit betrachtet, verdienten Sieg der Stadtzürcher.

 

Die Hauptprobe für den Meisterschaftsstart vom nächsten Wochenende ist somit gelungen. Nun gilt es den Fokus auf das wichtige "Sechs-Punkte-Spiel" gegen die Berner Young Boys zu setzen. Anpfiff zum Rückrundenstart ist am Samstag 6. Februar um 20:00 Uhr im Stade de Suisse in Bern.

 

 

 

MATCHTELEGRAMM


SC Freiburg - Grasshopper Club Zürich 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Grifo (34.), 1:1 Kamberi (45.), 1:2 Dabbur (65.), 1:3 Tabakovic (76.)

Schwarzwald-Stadion – 3'500 Zuschauer 

Aufstellungen:

SC Freiburg: Schwolow; Torrejón, Föhrenbach (82. Hedenstad), Höhn, Günter (82. Mujdza); Höfler, Abrashi; Hufnagel (82. Kath), Stanko (82. Stenzel), Grifo (82. Falahen); Nielsen (82. Guédé) 

 

GC: Mall;Bauer, Gülen (70. Pnishi), Barthe, Antonov; Källström (70. Bamert), Basic; Kamberi (80. Brahimi), Alpsoy (80. Gjorgjev), Caio (76. Sherko); Dabbur (70. Tabakovic)