Menu
GC Fussball | 02.02.2016

PRÄSENTATION VON PHILIPPE SENDEROS

Grossaufmarsch der Medien am ersten offiziellen Training von Philippe Senderos mit den Grasshoppers. Der Grasshopper Club Zürich hat heute Mittag, im Rahmen einer offiziellen Präsentation im GC/Campus, seinen prominenten Neuzugang präsentiert. 

Das Medieninteresse an Philippe Senderos am heutigen Dienstagmorgen war enorm. Alle waren sie gekommen, um den 55-fachen Nationalspieler beim ersten offiziellen Training zu beobachten. Nach einer 80-minütigen Trainingseinheit auf dem Kunstrasen, zur Vorbereitung des bevorstehenden 6-Punkte-Spiels gegen YB, folgte im Presseraum die angekündigte Präsentation von Philippe Senderos mit GC-CEO Manuel Huber.

Die Frage, die den meisten Journalisten unter den Nägeln brennt, ist folgende: «Wieso GC?» Philippe Senderos erläutert hierbei, dass GC sich über längere Zeit sehr um ihn bemüht und er das Vertrauen des Clubs gespürt hat. Der Innenverteidiger sieht sein Engagement bei GC als «Neubeginn», als «grosse Chance» und stellt klar, dass er seine Aufgabe sehr ernst nimmt: «Ich bin sehr zufrieden und dankbar, hier zu sein. Und ich bin nicht hier, um Ferien zu machen.»

Angesprochen auf die vergleichsweise kurze Vertragslaufzeit von einem halben Jahr erklärt GC-CEO Manuel Huber, dass die kurze Vertragsdauer von beiden  Parteien gewünscht war und für den «starken Willen» und die «grosse Motivation» des 1,90 Meter grossen Hünen spricht. Manuel Huber spricht an dieser Stelle von einer «Win-win Situation»: «Wir können Philippe in diesem Moment sehr gut gebrauchen, und er uns auch. Im Sommer schauen wir weiter.» 

Im Hinblick auf den Sommer drängt sich natürlich die Frage nach der Europameisterschaft in Frankreich auf: «Die EURO ist noch weit entfernt. Jetzt denke ich an GC und will wieder Spass am Fussball haben», so die Abwehrkraft.

Am kommenden Samstag, 6. Februar 2016, startet GC mit einem Duell gegen die Berner Young Boys in die Rückrunde. «Werden Sie in Bern spielen?», wollten die Journalisten von Philippe Senderos wissen: «Ich bin fit, trainiere gut und fühle mich gut. Zusammen mit dem Staff schauen wir von Training zu Training und am Schluss entscheidet der Trainer», so die Antwort des Neo-Hoppers.