Menu
GC Handball | 02.05.2016

SPL1/Frauen: Kopf hoch, wir sind immer noch da

Am Samstag ging es zum letzten entscheidenden Auswärtsspiel nach Basel. Das Hauptziel war der Sieg, welchen sich die Zürcherinnen verdient holten. Jedoch wusste man, dass auch die Tordifferenz eine Rolle spielen könnte. Von Anfang an übernahm Zürich die Führung und behielt diese auch bis zur Pause. Mit 11 Gegentoren konnte man zufrieden sein, jedoch gab es bereits in der ersten Halbzeit Möglichkeiten sich deutlicher abzusetzen. Dennoch ging man zufrieden mit einer 11:13 Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte man die Führung auf 4 Tore ausbauen und verteidigte diese bis zur 52. Minute. Im Time-Out war die Marschroute klar: In den letzten 8 Minuten nochmal alles reinwerfen und über eine gute Abwehr weiter die Möglichkeit schaffen die Führung auszubauen. Einige umstrittene Zeitstrafen verhinderten dies jedoch, somit spielte man in den letzten 8 Minuten 6 Minuten in Unterzahl. Statt die Führung auszubauen, musste man nun um den Sieg kämpfen und diesen holte man sich am Ende verdient.

Der bittere Nachgeschmack in der Saison ist am Ende wie knapp man gescheiter ist. Zum einem ist man wegen der Tordifferenz abgestiegen, -7 Tore, nicht zu glauben, wenn man doch überlegt in welchen Spielen man hätte nicht so hoch verlieren dürfen oder sogar ein Unentschieden oder auch eine Niederlage vermeiden können. Sportlich gesehen, kann man nur den Hut ziehen vor diesem jungen Team, selten hat es eine so junge Mannschaft mit eigenen Kräften bis zum Schluss so weit geschafft.

Wir gratulieren Basel, ein Team wo mit den routinierten Spielerinnen den Klassenerhalt geschafft hat. Grossen Respekt gilt es an den BSV Stans auszurichten, welcher auch auf Routiniers zurückgreifen kann, aber immer wieder auf einzelne verzichten musste und dann aus den eigenen Reihen für Überraschungen und starke Teamleistungen die nötigen Punkte zum Klassenerhalt sicherstellte. Ebenfalls gratulieren wir Yellow Winterthur, sie hatten sich wohl den grössten Joker bis zum Schluss aufgehoben und konnten mit 2 ehemaligen TOP-CH-Handballerinnen am Schluss den Klassenerhalt sicherstellen.

In Zürich geht’s weiter, auch wenn man nun diese bittere Erfahrung einstecken musste, heisst es nun volle Konzentration aufs Final 4 am kommenden Wochenende, dann 2 Wochen Pause und danach beginnt die Vorbereitung für die Aufstiegsspiele in der kommenden Saison.

Wir möchten uns bei allen Sponsoren, Gönner, Freunde, Eltern und allen wo uns in dieser Saison unterstützt haben bedanken. Mit euch mit wären wir nicht da wo wir heute sind.

In der kommenden Saison 16/17, spielen die Frauen in der SPL2 und 1.Liga. Für beide Teams wird das Ziel sein wieder aufzusteigen.

SPL1 – GC Amicitia Zürich
#hierspieltzürich

SPAR PREMIUM LIGUE 1 - Entscheidungsrunde
Samstag, 30. April 2016
ATV/KV Basel - GC Amicitia Zürich 23:25 (11:13)

Basel Rankhof, 16:00 Uhr – SR. Bernet Samuel, Wick Dominique - Zuschauer: 200

Strafen:
7x 2min gegen ATV/KV Basel, 4x 2min gegen GC Amicitia Zürich

GC Ami:
 Pöcze, Leuenberger; Wick(6/2), Salem(2), Müller, Näf(1), Ehrler(6), Dormann(1), Decurtins(4), Beck, Kuc(1), Ribeiro de Freitas(2), Nötzli(2), Schadegg

ATV/KV Basel:  
Hegemann, Ort; Csebits, Scherb(3), Nyffenegger(1), Miljkovic, Mezei, Estermann(5), Zamorano, Waldis(1), Bachmann(11/4), Schluchter(1), Fagagnini(1)

 

 <<Bericht aus Sicht des Gegners>>