Menu
GC Landhockey | 20.06.2016

GC Herren 1: Playouts: Heimspiel gegen HAC Lugano verloren

Das Spiel beginnt und der Abstiegskampf hat begonnen. Tabellen Achter gegen Tabellen Sechster. Wenige Minuten gespielt und schon haben die Luganesen eine kurze Ecke wegen einer Unkonzentriertheit im eigenen Kreis. Kurzer Heber über den Stock des ersten Läufers und ein präziser Schuss rechts oben ins Eck. 1:0 für Lugano. So wurde die Teammoral relativ früh kurz erschüttert. Jedoch fungierte es auch als Wecker für alle auf dem Platz und man merkte, wie wir als Team es langsam so richtig realisieren: es sind Play Outs, wir spielen gegen den Abstieg! Und jetzt liegt es an uns in der NLA zu bleiben.

In unserer Aufwärmphase stellten wir uns ziemlich ungeschickt an. Doch im zweiten Viertel haben wir eine starke Phase kurz vor der Halbzeit. Alle sind um den Schusskreis versammelt und wollen dieses Tor zum Ausgleich. Der Aufwand wurde belohnt und wir bekamen eine kurze Ecke zugesprochen. Kurze Ecke wird ausgeführt, schöne Drehung von Lukas gefolgt von einer scharfen Argentinischen Rückhand ins lange Eck! Der Ausgleich zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit sind wir ebenbürtig und sie ist geprägt von Emotionen. Die Schiedsrichter versuchten für ein regelkonformes Spiel zu sorgen, mussten jedoch sehr oft etwas Farbe ins Spiel bringen. Nachdem beide Mannschaften die Phasen in Unterzahl überstanden hatten, hat GC mehrere Chancen hintereinander, jedoch will das Runde den Weg ins Eckige nicht finden. Praktisch jeder kennt den Spruch: Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein. Und so war es dann das auch. Lugano hat eine starke Phase und drängt immer weiter in den gegnerischen Schusskreis ein. Wir haben immer mehr Mühe den Ball zu klären und so kam es zu dem Goal, welches man schon lange voraussehen konnte. Jedoch war es kein schönes Tor und viele Stockschläge im Schusskreis waren lautstark zu hören. Doch das Tor zählte und es stand 2:1 für Lugano kurz vor Spielende.

Die Grasshoppers versuchten die Teammoral aufrechtzuhalten und den Rückstand aufzuholen, aber die Zeit lief uns davon und trotz einer kurzen Ecke in der letzten Minute verloren wir gegen Lugano.