Menu
GC Rudern | 17.12.2015

Stämpfli Express goes West

Melchior Bürgin

Eine seit Jahren geplante Reise mit unserem Stämpfli Express in Amerika wurde Wirklichkeit. Swissnex, ein Schweizer Konsulat in Boston unterstützte uns, um ihnen zu helfen die Schweiz mit Amerika in Sachen " Science, Education, Art and Innovation" zu verbinden.

In einem Container verschifften wir Ende August unseren Stämpfli Express auf einem Anhänger nach Norfolk Virginia. Dave Gabel, ehemaliger Trainer von Thalwil, kaufte für uns in Zugfahrzeug, natürlich ein roter Dodge, damit wir unseren Stämpfli Express von Club zu Club ziehen konnten.

In Chapelhill North Carolina machten wir dann unsere ersten Ausfahrten auf dem Jordan Lacke und lernten die enorme Begeisterung der Amerikaner kennen. Ein erhabenes Gefühl war dann auch in Washington vor den Regierungsgebäuden vorbei zu rudern. Und als schöne Zugabe erreichte dann auch eine Mannschaft des Potomac Ruderclub die bis jetzt schnellste je gemessene Geschwindigkeit des Stämpfli Express.
Nach einem Zwischenhalt an der Yale Universität, wo ich vor gut 45 Jahren als Trainer gearbeitet habe, demonstrierten wir in Boston unser Boot. Im Riverside Ruderclub brauchten wir 7 Ausfahrten bis alle Ruderer auf ihre Rechnung kamen. Am Head of the Charles konnten wir allerdings nicht mitfahren, da der Fluss zu enge Kurven hat. Aber am Montag ging es dann wieder los mit weiteren Ausfahrten für Clubs.
Auf der Fahrt nach Philadelphia wollte dann noch ein Club in New York seinen Mitgliedern die Chance geben "once in a life time" im Stämpfli Express zu rudern. Aus einem Tag wurden 2, denn auch hier waren viele Ruderer, die in unserem grossen Boot rudern wollten.
In Philadelphia war dann der Teufel los. Am Head of the Shuykill konnten wir auch wieder nur das Boot ausstellen. Da waren so viele Ruderer an einer Ausfahrt interessiert, dass wir in 3 Tagen weitere 10 Ausfahrten machten. Eine Schüler Mannschaft erzielte dann einen neuen Geschwindigkeitsrekord: 23.2 Kilometer pro Stunde.
Es verlief nicht immer alles Reibungslos. Mussten wir doch an einem Sonntag zwei geplatzte Reifen am Anhänger ersetzten. In Amerika kein Problem.

In Chattanouga Tennessee am Head of the Hooch werden wir dann zum ersten Mal im Renngeschehen eingreifen. Die Amis wollen sehen wer schneller ist.
Auch ein Zwischenstopp am Lake Laniers ist eingeplant, da wo Xeno Müller und die Gier-Brüder an den Olympischen Spielen von Atlanta eine Goldmedaille gewannen.
In Augusta, South Carolina und Florida sind dann unsere letzten Ziele. In Florida, Sarasotta, wo die WM 2017 sein wird, können die Coaches, die an der FISA Coaches Conference teilnehmen, im Stämpfli Express die Regatta Strecke inspizieren.

Am Ende werden wir über 70 Ausfahrten mit dem Stämpli Express gemacht haben und das in etwas mehr als 2 Monaten.

 

Link zur Webseite swissnex Boston