Menu
GC Rudern | 07.03.2016

Swiss Rowing Indoors und SRV Langstrecke

Weil das Schweizer Kader in verschiedenen Trainingslagern war, fanden die Swiss Rowing Indoors dieses Jahr am Samstag, 5. März, und nicht wie üblicherweise Ende Januar, statt. Wie in den letzten Jahren, mussten wir uns alle nach Zug begeben um an diesem gefürchteten Ergometer-Event teilzunehmen. Am Sonntag sind die mutigsten unter den GC-Athleten nach Niffer bei Mulhouse gefahren, um dort an der SRV-Langstrecke teilzunehmen. Für die Mitglieder des SRV-Kaders standen zwei Rennen auf dem Programm. Für alle andern war auch eines mehr als ausreichend.

Schon beim ersten Rennen mit GC-Beteiligung machte sich bemerkbar, dass Heike wieder mehr Zeit hat für unsere jüngsten Clubmitglieder. Marino Kerler gewann in einer sensationellen Zeit von 3:19 den U15 Schweizermeistertitel. Es ist das erste Mal seit dem die Resultate der Swiss Indoors archiviert werden, dass ein GC Junior in dieser Kategorie gewinnt. – Herzliche Gratulation. Auch Lionel Binggeli zeigte eine ansprechende Leistung und sorgte für den zweiten GC Top-10 Platz, indem er deutlich unter die magische Grenze von vier Minuten fuhr.

Bei den U17 hatten wir gleich vier Athleten am Start. In dieser Kategorie ist es schwierig ganz vorne mitzumischen, wenn man zum jüngeren Jahrgang gehört. Trotzdem schaffte es Tim Roth in einem ausserordentlich stark besetzen Teilnehmerfeld ein Top-20 Ergebnis zu erreichen. Es gilt hier noch zu erwähnen, dass Tim am Sonntag mit den Junioren und Senioren mit internationalen Ambitionen nach Mulhouse reiste. Dort ging er als jüngster Athlet an den Start und war durchaus in der Lage, den einen oder anderen U19 Junior zu ärgern und das im ersten Jahr U17.

Bei den U19 haben unsere drei Clubruderer Oliver, Emmanuel und Lorenzo gezeigt, dass man nicht im Schweizer Kader sein muss, um vorne mitzumischen. Alle drei unterboten die 6:40er-Marke deutlich und bewiesen hiermit ihre Ambitionen für diverse Juniorenschweizermeistertitel in Mannschaftsbooten. Marius Merkt, der aktuell Teil des SRV-Juniorenachterprojekts ist, hatte ein schwieriges Wochenende. Nach den verpatzten Indoors konnte er sich am Sonntagmorgen im Skiff-Rennen fangen und fuhr trotz heftigem Gegenwind auf den 5. Platz. Leider haben sich drei weitere Steuerbord-Ruderer vor ihm klassiert, was ihn dazu zwang, am Nachmittag wieder in den Skiff zu steigen und nicht wie vorgesehen im Zweier-ohne. Marius muss sich aber um seinen Platz im Achter keine Sorgen machen, denn seine erste Teilnahme unter den Farben der Nationalmannschaft steht bereits fest.

Bei den Schwergewichten waren unsere sichersten Werte am Start. Jacob ist trotz Erkältung auf den 5. Platz gefahren und verlor lediglich 1.3 Sekunden auf einen Podestplatz. Nicolas Kamber vermochte seine persönliche Bestzeit um zwei Sekunden zu unterbieten. Die beiden physisch starken Athleten stiegen in Niffer zusammen in den Zweier-ohne. Sie deklassierten im Morgenrennen die Konkurrenz und erruderten sich hiermit das Recht, im Nachmittagsrennen in der gleichen Kombination an den Start zu gehen.

Bei den Leichtgewichten haben sich an den Swiss Rowing Indoors gleich drei GC-Sportler in den Top-10 Rängen klassiert. Alois vermochte sogar seine persönliche Bestzeit mit einem beherzten Rennen und einem starken Endspurt um eine Sekunde zu verbessern. An der Langstrecke ist es Fiorin beinahe gelungen, zusammen mit Joel Schürch (SC Sursee), zwei Ruderer aus dem Weltmeister-Vierer-ohne zu schlagen. Er unterstrich hiermit seine Ambitionen für ein Flugbillett nach Rio im kommenden Sommer.

Im Nachmittagsrennen wurde die interne Hackordnung bei den GC-Senioren hergestellt. Der Zweier-ohne mit Fiorin (mit Schürch) konnte dank einem zweiten Gesamtrang das interne GC-Rennen für sich entscheiden. Mit Zehn Sekunden Rückstand auf ihn folgten Jacob und Nicolas (dritter Gesamtrang). Alois und Emile, die sich am Nachmittag mit dem Schweizerkader messen durften, fehlten zwei Sekunden auf Nicolas und Jacob (vierter Gesamtrang). Die beiden konnten sich damit trösten, dass sie alle weiteren Ruderer des Nationalkaders (Junioren, U23, und U23-Leichtgewichte) hinter sich lassen konnten.

Alles in allem kann die GC Ruder Sektion sowohl bei den Junioren wie den Senioren auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Die neue Zusammenarbeit mit Thomas Böhme scheint bereits Früchte zu tragen.

Vielen Dank an die zahlreich erschienen Fans, Heike und Thomas für die erfolgreichen Rennen und die gute Vorbereitung, Peter für den Bootstransport nach Niffer und Hans-Ueli für die wie immer perfekte Organisation im Hintergrund.

Bericht: Emile Merkt, U23

Bilder: Peter Muster