Menu
GC Rudern | 24.12.2015

Weihnachtsachter 2015

Weihnachtsachter 2015 - Rehabilitation und Jodelgesang

Thomas Henauer

 

Eigentlich ist der traditionelle GC Weihnachtsachter eine besinnliche Sache.  Am 24.12. zwischen 9:30 und 11:00 versuchen die Ruderer des GC sich einen Platz in einem 8er Boot zu ergattern. Sie rudern dann mit gemächlicher Pace vom Bootshaus, unter der Quai- und Münsterbrücke durch zum Storchen, prosten dem Präsidenten (dem immer sehr staatsmännisch wirkenden Tobias Fankhauser) mit einem Glas Glühwein zu, essen ein Schinkengipfeli, legen ab und kommen nach wiederum gemächlicher Fahrt ungeschoren im Bootshaus an.

 

Doch die letzten Ausgaben dieses Anlasses waren an Dramatik nicht zu überbieten:

 

Im einen Jahr setzte der umtriebige Steuermann Erni Fuchs seinen Achter an den Pfeiler der Gemüsebrücke und letztes Jahr musste die Seepolizei sogar mehrere Achter inklusive Crew aus der Seenot befreien.

 

Nunmehr präsentierte sich die Ausgangslage für die Ausgabe 2015 wesentlich vielversprechender: Die Sonne strahlte, die Temperaturen waren untypisch mild für Weihnachten, der See ruhig und das Sicherheitsdispositiv der Seepolizei auf der Strecke wurde nochmals verstärkt.

 

Unruhe kam aber dennoch kurz auf, als sich Erni ans Steuer des Octoludosoph setzte, fest entschlossen seine Scharte vom Gemüsebrücke-Crash sowie der Versenkung eines Achters auszuwetzen. Viele befürchteten, dass das langgediente Schiff sein jähes Ende am Boden der Limmat finden wird. Dem war aber nichts so. Gekonnt manövrierte Erni seine Mannen im Geviert zwischen Münster- und Gemüsebrücke zum Storchensteg, so dass die heuer mit zwei Booten anwesende Seepolizei nicht eingreifen musste. Erni konnte sich somit an diesem 24.12.2015 vorerst einmal rehabilitieren. 

 

Zurück im Bootshaus kamen - was inzwischen in der Ära Fankhauser zum Standard geworden ist - Magen und Geist nicht zu kurz. Alice und ihr Team servierten wiederum den traditionellen Fleischkäse mit Kartoffel- und anderen Salaten. Speis und Trank mundeten so gut, so dass die Anwesenden schnell bereit und in der richtigen Stimmung für den kulturellen Beitrag waren.

 

Peter Muster, Hobby-Jodler, der später an diesem Anlass noch eine wichtige Rolle spielen wird, hatte aus seiner Wohnregion Einsiedeln ein junges Jodeltalent mit in das Bootshaus mitgebracht, welches uns musikalisch verwöhnen sollte.

 

In der Tat vermag Arlette Wismer die Anwesenden mit ihrer Darbietung schnell zu begeistern und bei manchem sonst so abgehärteten Ruderer waren Tränen von Berührung ab des schönen Gesanges zu sehen. Emotionell aufgelöst war auch Hans Bodmer, der nach der zweiten Zugabe von Arlette, den heurigen Preisträger des Thomy Keller Preises vorstellen durfte. Es handelte sich dabei um Peter Muster, der für sein immerwährendes und aufopferndes Engagement für die GC Rudersektion und die erfolgreiche Ausbildung der Junioren ausgezeichnet wurde. 

 

Nochmals herzliche Gratulation Peter und herzlichen Dank für Deinen Einsatz für unseren Club!

 

Mit der Verleihung des Thomy Keller Preises endete die 2015er Ausgabe des GC Weihnachtsachter. Die dieses mal ganz unspektakulär blieb, was Materialschaden angeht, aber dafür umso kulturell besinnlicher und ergreifender war.

 

Neben dem Thomy Keller Preis, wurde auch dieses Jahr wieder eine muntere Schar von Heinzelmännchen mit GC-Rosen beschenkt. Auch Euch allen gebührt unser herzliche Dank!

 

Die Heinzelmännchen 2015 waren:

 

Edgar Heggli: (GC-Hemd und GC-Veston)

Alice Gehring (Bootshaus-Küche)

Jürg Nater (Boots-Transporte und Boating-Lunch)

Bernd Steng (stellvertretend für den BlueBlade-Vorstand)

Erich Wilms (Clubarzt)

Werner Rüegg alias Gummichnü (Bootshalle und Kraftraum-Mechaniker)

Peter Muster (stellvertretend für alle TK-Mitglieder)

Robin Pearson (Bootshaus-Unterhaltungselektriker und stellvertretender Webmaster) – war leider nicht anwesend und konnte die Rosen nicht in Empfang nehmen.