Menu
GC Squash | 23.05.2020

Artikel im Tagblatt der Stadtzürich über Leonie Thomas (GC Squash)

In der Reihe «Wir Zürcher» porträtiert Fotograf Nicolas Y. Aebi die Sportlerinnen und Sportler der Stadt in ihrer ganzen Vielfalt. Sport spielt für die Zürcher Bevölkerung eine wichtige Rolle. Rund drei Viertel der Zürcherinnen und Zürcher sind mindestens einmal pro Woche sportlich aktiv. Rund 2 Prozent sind Mitglied in einem der über 500 Sportvereine oder ehrenamtlichen Organisationen.

Heute: Leonie Thomas, Squashspielerin bei GC Squash

Im Vornamen «Leonie» steckt das Wort «Leon», auf Deutsch «Löwe». «Deswegen passt dieser Vorname perfekt zu mir», sagt Leonie Thomas. «Betrete ich nämlich das Spielfeld, kämpfe ich wie eine Löwin!» Die 15-Jährige zählt zu den vielversprechendsten Nachwuchstalenten der Grasshopper, Sektion Squash. Mit elf Jahren entdeckte die Zürcherin die schnelle Rückschlag-Sportart für sich. «Davor war ich oft eislaufen. Da ich aber in Luzern neben einer Squash-Halle aufgewachsen bin, habe ich dann die Schlittschuhe gegen da Racket eingetauscht.» Mit Erfolg: 2017 wurde Leonie Thomas U13-Vize-Schweizermeisterin und konnte auch schon an internationalen Turnieren, wie in Frankreich,Italien oder England, teilnehmen. Dies verdankt die junge, ambitionierte Athletin ihrem täglichen Training und ihrem Ehrgeiz, «mich stetig zu verbessern und meine gesteckten Ziele zu erreichen. Bei GC habe ich hierfür ideale Voraussetzungen erhalten». Dass es sich beim Squash nicht um einen Teamsport handelt, stört sie nicht: «Ich fühle mich wohl als Alleinkämpferin.» Neben dem Spielfeld besucht Leonie Thomas seit zwei Jahren die Kunst- und Sportschule Zürich. «Mein nächstes Ziel ist es, bei einer Weltmeisterschaft anzutreten.»

Quelle: Tagblatt der Stadt Zürich