Menu
05.10.2019

DREI PUNKTE GEGEN DEN FC WIL

Mit dem FC Wil 1900 empfingen die Hoppers den Tabellennachbar. Dank Toren von Pusic (4.), Subotic (14.) und Morandi (30.) holen die Hoppers in der zehnten Runde der Brack.ch Challenge League die nächsten drei Punkte.

Cheftrainer Uli Forte schickte folgende Mannschaft in die Partie: Salvi, Wittwer, Basic, Cvetkovic, Arigoni, Njie, Salatic, Pusic, Gjorgjev, Morandi, Subotic.

Wie bereits im ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gingen die Hoppers bereits nach vier Minuten in Führung. Pusic vollendete eine schöne Ballstafette über die rechte Seite und liess Kostadinovic im Tor der Gäste keine Chance. GC liess nicht locker und presste weiter nach vorne. Nach 14 Minuten war es dann das Geburtstagskind Andreas Wittwer, welcher Subotic per Flanke bediente. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und traf per Kopf zur 2:0-Führung. Zwei Torschüsse, zwei Tore - ein optimaler Start der Limmatstädter in die Partie. Nach dem zweiten Tore neutralisierte sich die Partie ein wenig. Die Gäste aus Wil kamen besser auf, Salvi musste jedoch noch nicht eingreifen. Immer wieder aber konnte GC gefährlich Angriffe aufziehen. So zum Beispiel in der 30. Minute, als sich Pusic und Morandi wunderschön zusammen durch die Ostschweizer-Abwehr kombinierten. Letzterer behielt dann die Ruhe vor Kostadinovic und liess die GC-Fans zum dritten Mal an diesem Nachmittag jubeln. Es war die Tor-Premiere für Morandi in der Meisterschaft. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zum Pausenpfiff. Die Hoppers überzeugten in der ersten Hälfte vor allem durch ihre Effizienz.

Mit der gleichen Elf und dem gleichen Elan startet GC in die zweite Hälfte. Subotic lancierte Pusic nach wenigen gespielten Sekunden, dieser liess seinen Gegner im Stile von Zidane stehen und konnte in letzter Sekunde noch am Abschluss gehindert werden. Tolle Aktion des GC-Eigengewächs. Das Heimteam war weiterhin spielbestimmend und erspielte sich immer wieder Chancen. Die beste hatte Gjorgjev, welcher aber aus spitzem Winkel am Schlussmann der Gäste scheiterte. In der 69. Minute vollzog Cheftrainer Uli Forte seinen ersten Wechsel, Amel Rustemoski ersetzte den Torschützen Danijel Subotic. Rund eine viertel Stunde später folgten dann die beiden nächsten Wechsel: Kamber und Francis ersetzten Njie und Morandi. Für Momoh Francis war es das langersehnte Debüt im Dress der Blauweissen. Die Temperaturen sanken und so auch die Spielqualität. GC konnte zwar weiterhin Offensiv Akzente setzten, meist fehlte jedoch der letzte Pass im Strafraum der Gäste. Mit dem vierten und letzten Wechsel ersetzte Monzialo Captain Salatic. Mit der drei Tore-Führung im Rücken spielte die junge Mannschaft der Hoppers das Spiel routiniert zu Ende und sicherten sich die drei Punkte. Damit ziehen die Zürcher an den Wilern vorbei und schliessen bis auf einen Punkt zum Leader Lausanne-Sport auf. Drei Tore und zu Null, ein gelungener Abend der Forte-Elf.

Cheftrainer Uli Forte auf die Frage was zu verbessern sei in diesem Spiel: «Wir hätten das vierte Tor in der zweiten Hälfte stärker suchen müssen. Dennoch bin ich zufrieden mit der Leistung, wir hatten den Gegner Defensiv über das gesamte Spiel sehr gut unter Kontrolle».

Nun geht es erstmals in die Nationalmannschaftspause, ehe die Hoppers am Samstag, 19. Oktober 2019, beim FC Schaffhausen zu Gast sind. Anpfiff im Stadion LIPO Park ist um 19.00 Uhr.