Menu
GC Fussball | 08.04.2019

GC AKZEPTIERT DEN ENTSCHEID DER DISZIPLINARKOMMISSION DER SFL UND VERZICHTET AUF EINEN REKURS

Der Grasshopper Club Zürich akzeptiert den Entscheid der Disziplinarkommission der SFL und verzichtet auf einen Rekurs.

Als Reaktion auf den durch einzelne Fans des Grasshopper Club Zürich provozierten Abbruch des Spiels FC Sion gegen den Grasshopper Club Zürich vom 16. März 2019 hat die Disziplinarkommission der Swiss Football League SFL das Spiel mit 3:0 zu Gunsten des FC Sion gewertet und den Grasshopper Club Zürich mit einer Busse von CHF 30'000 und einer Stadionsperre bestraft. Letztere Massnahme wurde auf zwei Jahre ausgesetzt.

Der Grasshopper Club Zürich hat sich gründlich mit der Begründung des Urteils der Disziplinarkommission der SFL auseinandergesetzt und erachtet die bedingte Massnahme, ein Spiel unter ganzem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen zu müssen, als sehr einschneidend. Sollte diese Massnahme je greifen, würde dadurch auch der Grossteil der Fans, der mit den fraglichen Ausschreitungen nichts zu tun hat, bestraft werden. Auch der Club würde dadurch finanziell weiter geschädigt, obschon er grosse Anstrengungen unternimmt, um bei Heimspielen jegliche Ausschreitungen zu vermeiden und bei Auswärtsspielen auf das Sicherheitsdispositiv der Polizei und des Heimklubs keinen Einfluss hat. Der designierte Verwaltungsratspräsident, Dr. Stephan Rietiker, hält in diesem Zusammenhang fest: «Wir stehen zu unseren Fans und unternehmen alles, was in unserer Macht steht, um Heimspiele zu organisieren, an denen sich die Spieler sowie die Fans, Freunde und Familien beider Mannschaften willkommen und sicher fühlen können».

Der Verwaltungsrat der Grasshopper Fussball AG hat aber im Nachgang der Ereignisse in Sion auch beschlossen, die Vorfälle so gründlich wie möglich aufzuarbeiten. Dazu gehörten auch Gespräche mit Vertretern der Fans, die weitergeführt und intensiviert werden sollen. Der Verwaltungsrat der Grasshopper Fussball AG hat deshalb zusammen mit seinem designierten Verwaltungsratspräsidenten, Dr. Stephan Rietiker, entschieden, das Urteil der Disziplinarkommission der SFL zu akzeptieren und keinen Rekurs einzulegen. «Wir hoffen, damit einen weiteren Beitrag zur Aufarbeitung des Spielabbruchs in Sion und zur Vermeidung von zukünftigen schändlichen Vorfällen dieser Art zu leisten», wird der Vizepräsident Dr. András Gurovits zitiert.