Menu
02.10.2019

GC IST AUF KURS - ABER ES BLEIBT NOCH VIEL ZU TUN

Die Aktionäre haben an der Generalversammlung der Grasshopper Fussball AG vom 2. Oktober 2019 der ehemaligen und aktuellen Führung die Décharge erteilt und die Jahresrechnung 2018/2019 verabschiedet. Der Jahresverlust im Geschäftsjahr 2018/2019 betrug CHF 3 Millionen. Das Eigenkapital betrug am 30. Juni 2019 CHF 1,27 Millionen. Die Aktionäre haben zudem Dr. András Gurovits das Vertrauen ausgesprochen und ihn wiedergewählt. Er bleibt weiterhin alleiniger Verwaltungsrat. 

Nachdem mit dem Abstieg letzte Saison die Geschichte von GC einen Tiefpunkt erlebte, liegt nun der Fokus auf dem Neuaufbau. András Gurovits zieht diesbezüglich und über die bisherigen Monate in der Challenge League eine positive Bilanz: «Die Sanierung von GC ist auf Kurs. Wir haben unsere Kosten massiv gesenkt, den Kader stark reduziert und unsere Strategie durchgezogen. Mit 17 Punkten aus neun Spiele sind wir ansprechend in die neue Saison gestartet.» Gemäss Gurovits ist auch neben dem Platz viel passiert. So wurde die Organisation angepasst, die Geschäftsstelle verkleinert, die Personalsituation bereinigt und mit Fredy Bickel per 1.Oktober 2019 ein neuer Geschäftsführer eingestellt. Fredy Bickel folgte auf Elio Keller, der das Steuer in den turbulenten Tagen nach dem Abstieg übernommen hatte und seither die Geschäftsstelle mit grossem Geschick führte. Dafür gebührt Elio Keller ein grosser Dank. Zudem wurde das Verhältnis zu den Fans intensiviert, und es wurden mit ihnen zusammen neue Projekte angestossen. 

«All das ist zwar erfreulich», sagt Gurovits, «aber es bleibt noch sehr viel zu tun.» Nachdem die Operative gefestigt wurde, hat nun die Suche von weiteren Mitgliedern für den Verwaltungsrat und von weiteren Aktionären Priorität, um den professionellen Fussballbetrieb bei GC auch langfristig sicherzustellen.