Menu
26.05.2001

GC siegt in St. Gallen und feiert 26. Meistertitel

FC St. Gallen – GC 0:4 (0:2).

Stadion Espenmoos, 11'300 Zuschauer (ausverkauft). SR: Urs Meier. Tore: 2. Nuñez 0:1, 44. Nuñez 0:2, 67. Nuñez 0:3, 85. Chapuisat 0:4. - Bemerkungen: St. Gallen ohne Müller (gesperrt), Walker, Eugster und Pinelli (alle verletzt), GC ohne Denicola (verletzt). Verwarnungen gegen Ippoliti, Guido, Colacino (Foul), Stiel (Reklamieren), Hodel (Unsportlichkeit).

St. Gallen: Stiel; Zellweger, Zwyssig, Imhof, Dal Santo (61. Colacino); Jairo, Guido (85. Berger), Winkler, Nixon; Jefferson (54. Stefanovic), Gane.

GC: Jehle; Haas, Hodel, Smiljanic, Berner; Bouba, Tararache; Camara (72. Gerber), Nunez; Cabanas (14. Ippoliti); Chapuisat (87. Petric).

 

(ag) St. Gallen begann wie gewohnt druckvoll, doch GC nützte bereits den ersten Konter zum 1:0. Chapuisat setzte sich auf der linken Seite durch und bediente mustergültig Nuñez. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und verwandelte die erste GC-Chance zur Führung. In der hektischen Anfangsphase kamen anschliessend vor allem die Ostschweizer zu diversen hochkarätigen Chancen, doch die GC-Abwehr mit dem herausragenden Peter Jehle hielt dem Druck stand. Nach einer Viertelstunde musste Rici Cabanas nach einer rüden Dal Santo-Attacke vom Platz - ihn ersetzte Luca Ippoliti. Eine Schrecksekunde gab es wenig später als Peter Jehle nach einem Rückpass den Ball an Lionel Gane verlor, diesen aber mit viel Glück wieder zurückerobern konnte. Chancen gab es weiterhin vor allem vor dem GC-Tor. In der 35. Minute hielt Jehle einen Kopfball von Marc Zellweger mirakulös. Aber auch die Hoppers hatten ihre Chancen. Chapuisat vergab eine solche in der 43. Minute. In der 44. Minute setzte sich Camara in seiner bekannten Art am rechten Flügel durch und bediente Nuñez - es stand 2:0 für die Hoppers.

Die zweite Halbzeit kamen wiederum die St. Galler zur ersten Möglichkeit: Jairo scheiterte allerdings knapp mit seinem 30-Meter-Distanzschuss. Wenig später zog Chapuisat alleine auf Stiel los, doch dieser vergab die Chance zur Vorentscheidung. In der 56. Minute verlor der St. Galler Torhüter Stiel den Ball an Chapuisat, doch Ippoliti scheiterte. In der 67. Minute gelang Nuñez der dritte Treffer nach herrlicher Vorarbeit von Chapuisat und Camara. Das Spiel war hiermit entschieden. Die Nuñez-Show allerdings nahm kein Ende: eine Minute nach dem 3:0 prüfte er Goalie Stiel aus 40 Metern mit einem Lob-Ball, doch Stiel liess sich nicht erwischen. Kurz vor Schluss setzte Chapuisat nach Vorarbeit von Nuñez noch einen drauf: es hiess gar 4:0!

GC verdiente sich den Sieg mit einer konzentrierten und cleveren Leistung. St. Gallen versuchte vor dem eigenen fanatischen Publikum alles - ihnen ist es hoch anzurechnen, dass sie über 90 Minuten nie aufgaben.

Der Jubel der GC-Spieler, Trainer, Verantwortlichen und Fans kannte nach dem Schlusspfiff keine Grenzen. Die Grasshoppers standen zum 26. Mal als Schweizer Meister fest und müssen im Sommer eine Qualifikationsrunde für die UEFA Champions League überstehen. Eine lange Nacht steht bevor - die Grasshoppers sind wieder die Nr. 1 im Land.