Menu
01.12.2018

NLA: Nico Scalvinoni tritt vom Spitzensport zurück

Wegen anhaltenden Problemen mit der Bandscheibe hat sich Nico Scalvinoni (31) in Absprache mit den GC-Verantwortlichen entschieden, aus der NLA in die 1. Liga zu seinem Stammverein zurückzukehren

Scalvinoni’s Unihockeykarriere begann als Junior bei Bassersdorf Nürensdorf, via Bülach Floorball kam er 2005 zum Grasshopper Club in die NLA. Mit GC wurde er Unihockey Schweizer Meister, zweifacher Cupsieger, Liga-Topscorer und war viele Jahre Stammspieler der Schweizer Nationalmannschaft. 

Skorer Qualitäten machten ihn bereits von Anfang an zu einem Ausnahmetalent. Dieses blieb auch bei den Unihockeyanern des GC nicht verborgen. Nach einem Jahr in der U21 bei Bülach wechselte Scalvinoni zu den Grasshoppers, dazumal in die Saalsporthalle Zürich. Dort spielte er eine Saison lang mit dem Schwedischen Superstar Niklas Jihde. Playoff-Spiele vor 2000 Zuschauern in der Saalsporthalle waren in den Anfangsjahren sicherlich Scalvinoni’s erste Karriere Highlights.   

In vielen Saisons bei GC reifte er vom Talent zum Führungsspieler. In der Saison 2013/14 wurde Zico – wie Scalvinoni in der Szene genannt wird – Topscorer, er erreichte mit 22 Toren und 38 Assists total 60 Punkte, inklusive Playoff sogar 77 Punkte. 60 Punkte sind übrigens gleich viel wie eine Saison später der zweite Schwedische Superstar des GC Kim Nilsson (42 Tore, 18 Assists). Viele sprachen in Scalvinoni’s produktivsten Jahren auch oft von «Zico – Goal». Nach zwei Cupsiegen (2011 und 2014) kam es dann im April 2016 für Zico zum Karrierehöhepunkt, im ausverkauften Superfinal im Schluefweg in Kloten wurde er mit GC Schweizermeister.  

In der Saison 2016/17 machte dann Scalvinoni seinen lang gehegten Traum wahr und wechselte leihweise für ein Jahr in die höchste Schwedische Liga (SSL) zu IBK Dalen. Dort traf er auf den ehemaligen Schweizer Natitrainer Urban Karlsson, er hatte Scalvinoni in den hohen Norden geholt. Im nördlichsten Verein der SSL in der Stadt Umeå kam er aber leider nicht richtig auf Touren. Rückenprobleme, die ihn auch schon in der Schweiz länger verfolgten, verunmöglichten eine erfolgreiche Saison. Scalvinoni totalisierte in 24 Spielen nur zwei Tore und zwei Assists. 

Nach seiner Rückkehr zum GC verbesserte sich die Situation um seinen lädierten Rücken leider nicht wesentlich. In der Saison 2017/18 kam Scalvinoni noch zum einen oder anderen Einsatz und erzielte auch wichtige Scorerpunkte. In der aktuellen Saison unterstütze Zico GC’s NLA Team nur hinter der Bande als Motivator. Die Rückenprobleme verunmöglichten einen NLA-Ernstkampf, zu gross wurde das Risiko eines bleibenden Schadens. 

Nach langen, reiflichen Überlegungen und in Absprache mit Arzt und Physio kam Scalvinoni zum Schluss, dass es auf höchstem NLA-Niveau nicht mehr reichen wird und Belastung wie Risko zu hoch sind. Da ihn - wie er selber sagt - «je länger es ging der Biss immer mehr verlassen hat» strebt er nun nach einer Veränderung. Er wird beim Erstligisten Unihockey Bassersdorf Nürensdorf als Assistenztrainer "und im besten Fall auch als Spieler" tätig sein und hofft, die Freude am Unihockeysport wiederzufinden.

Scalvinoni totalisierte in 12 Saisons bei GC 519 Scorerpunkte (283 Tore und 236 Assists) und führt die ewige Bestenliste bei GC damit an, aber auch national bedeutet dies ein absoluter Spitzenwert.

Die Führung des Grasshopper Club Zürich kommt Zico’s Wunsch nach und löst den laufenden Vertrag vorzeitig auf. Der Transfer erfolgt per sofort. Zu einem späteren Zeitpunkt wird GC Scalvinoni, wie es bei Rücktritten von Sportlegenden üblich ist, gebührend verabschieden. Der Grasshopper Club Zürich wünscht Nico Scalvinoni alles Gute, viel Erfolg und Spass vor allem aber gute Gesundheit, sodass Zico auch weiterhin seinem ebenfalls geliebten Golfsport nachgehen kann.